Donnerstag, 26. Februar 2009

der thierse mal wieder

und mit ihm der seehofer.

Thierse, der auch Berliner Bundestagsabgeordneter ist, hatte sich empört über das Urteil des Landesarbeitsgerichtes vom Dienstag gegen eine Supermarkt-Kassiererin gezeigt.

Ähnlich hatte sich auch CSU-Chef Horst Seehofer geäußert: Er kritisierte eine wachsende soziale Ungerechtigkeit in Deutschland. Er verstehe es nicht, wenn einer Kassiererin wegen 1,30 Euro gekündigt werde und Manager, die Milliarden verscherbelt hätten, noch im Amt seien, sagte Seehofer.




und jedem ist klar: das ist populismus in reinstkultur.

leute wie seehofer und thierse machen doch diese gesetze, nach denen eine langjährige mitarbeiterin wegen einer lapalie rausgeschmissen werden kann, während notorische krankfeierer, die verspätete gefälligkeitsatteste mit der bemerkung: "hab kein bock auf arbeit" abliefern, nahezu unantastbar sind.

es gibt regeln, und der blaumacher hält sich an diese regeln und die kassiererin nicht. und wenn sich die, die für die perversen auswüchse des arbeitsrechts verantwortlich sind nun hinstellen und das kritisieren, dann ist das populismus der übelsten sorte.

Kommentare:

German Psycho hat gesagt…

Und machen wir uns nichts vor: Diese Blaumacheratteste sind ja durchaus praktisch, wenn man mal keine Lust auf seinen hochbezahlten, ruhigen und vergleichsweise sicheren Job hat ;-)

Eines aber muß man zugestehen: Die Verhältnisse in unserem Land sind merkwürdig. In der Tat kann ich nicht verstehen, wie Menschen Tag für Tag Fehlentscheidungen in Millionenhöhe treffen und dafür noch nicht einmal entlassen werden.

Aber Politiker unterliegen ja nunmal anderen Gesetzen.

EINHEITSKANZLER hat gesagt…

in china werden - allerdings auch nach unseren massstäben kriminelle - manager an die wand gestellt. nicht, dass ich dieses verfahren befürworten würde. auch den japanische ehre-kult, sich bei wirtschaftlichem versagen aus dem fenster des 80. stockes zu werfen, halte ich für übertrieben.

andererseits sind es solche "gesellschaftliche" regeln, die den kitt geben und einen selbstreinigungsprozess befördern.

genau der geht uns in deutschland nämlich ab: lieber wir retten mit steuergeldern industrielle dinosaurier, die mittelfristig ohnehin nicht lebensfähig sind, als dass wir das geld in bildung und infrastruktur stecken, von der sanierung der renten und krankenkassen ganz zu schweigen.