Freitag, 26. Dezember 2008

weihnachten

und die dazugehoerige stimmung mag trotz allem lametta an palmen und in bars nicht wirklich aufkommen, und so wird diesmal richtig eingekauft, fuer ein zuenftiges BBQ am strand. 3 kilo frische prawns, mehrere seehechte und saeckeweise huehnchen, rind und vieles mehr wird in dermassen rauhen mengen angekarrt, dass allen beteiligten blass um die nase wird. WER soll das denn alles essen?

aber nachdem der winzige grill begutachtet war, stellte sich schnell heraus: dieses bbq dauert bis in die morgenstunden. es war auch sehr lecker, da wir den chefkoch des sea sunset ressorts ausgeliehen hatten, der bis um 0600 durchhielt und eine leckerei nach der anderen bruzzeln liess.

dazu jede menge buckets und wein und bier, ein nachtbad und am ende eine gitarrensession mit 4 gitarren rundeten diesen gelungen abend ab.

heute abend ist ein live concert im reggea heaven, man wird sehen...

Hostierisch

Es gibt tage, an denen fuehlt man, das historisches passieren wird - weil man selbst dafuer verantwortlich sein wird.

und so begab es sich, dass sich der autor von einem "board of fame" in der einschlaegig bekannten swenglish bar antreiben liess, einen neuen rekord im tequila saufen aufzustellen. tequila mag der verfasser besonders, anders als beispielsweise jaegermeister, wobei zupass kam, dass dieser rekord offensichtlich uneinholbar bei 32 shots liegt und somit gleich zwei gruende fuer tequila sprachen, denn der rekord lag bei laecherlichen 6 shots.

ich bestellte also erstmal 8 tequis und nach 20 minuten war er rekord eingestellt, nach 30 minuten waren die 8 dinger weg und um wenigstens zweistellig zu werden, wurden zwei weitere hinterher gekippt. und nun steht mein name, mit der deutschlandflagge auf dem board of fame: 10 tequila, mark, germany.

vom rest des abends weiss ich nur von erzaehlungen anderer, aber ich war wohl recht lustig, als ich bei meiner naechsten station, der chocolat bar eher formlos aufschlug. am naechsten morgen jedenfalls wurde der verfasser von ihm wildfremden menschen gegruesst, wie man sonst nur gegruesst wird, wenn man sich am abend vorher zum affen gemacht hat - ABER... alle wussten: das ist der tequila inselmeister!

und letzteres darf man getrost als historisch betrachten!

Sonntag, 21. Dezember 2008

party

is it more like crack or heroin? hoere ich terry in tiefstem east londoner englisch fragen, aber captain jack schuettelt nur den kopf, waehrend er die zerstossene xtc auf dem stanolieum papier erhitzt, bis feiner rauch aufsteigt, den lee flugs mit einem roehrchen inhaliert und die augen dabei verdreht, bis kleine rauchwoelkchen aus seinen ohren zu kommen scheinen. wir sitzen alle in jacks kleinem schlafraum, in einem hinterzimmer der chocolat bar, deren barkeeper er ist.

wir sind quasi schon auf dem weg zur mega dschungel rave, der half moon party, zu der auch dieses mal rund 3000 raver aus allen ecken asiens angereist sind. es ist 0200, die anderen sitzen noch am strand um das feuer herum
Von thailand

und werden sich wohl nicht mehr aufraffen koennen, was auch kein wunder ist, nach jeder menge vodka redbull buckets und unzaehligen anderen drinks und tueten. auch meine erdhugga konnte ich im feuchten sand praesentieren und erntete dafuer staunende bewunderung. the germans are so practical...

also fahre ich mit dirk, einem schweizer, zur rave, dort treffen wir die beiden deutschen abiturientinnen, die in unserem resort wohnen und in die sich alle sofort verliebt hatten. pia und marie aus muenchen sind auf weltreise, aber ans reisen denkt hier keiner. eigentlich denkt jeder daran, wie man sich vor der abreise druecken kann. und wie man die beidfen zu einem dreier ueberreden koennte. beides wird wohl nicht klappen und so muss m,an sich mit einem bild begnuegen...
Von thailand

auf der rave geht es bunt her, es ist die beste zeit, viele angetrunken, den verfasser eingeschlossen. eine abgebruehte thai schoenheit betatscht mich die ganze zeit, und waehrend ihre linke hand meine nuesse abtastet, findet sich die andere hand in meinem rucksack wieder. ich gebe ihr zu verstehen, dass sie sich verpissen soll, damit ich mich wieder auf die lichtspiele konzentrieren kann, die so sehr die augen und das hirn schmeicheln.
Von thailand

um 0600 stehe ich vor dem eingang, weil es hier schoen hell ist, man kann die leute beobachten und sich ueber die fertigen gestalten lustig machen, die auf allen vieren orientierungslos durch die phalanx der essensstaende irren.
Von thailand

um 0700 bin ich dann endlich zuhause und werde zur freude der schlafenden von den hunden bellend in empfang genommen. der resortbesitzer kommt mir mit einer taschenlampe und der frage where is your scooter? entgegen. bloeder idiot, denke ich, und lasse ihn mit meiner antwort alleine zurueck: my dustbin is full...

Samstag, 20. Dezember 2008

eine photo story

diesmal mehr bilder wie text, auch um dem geistigen verfall des autors gerecht zu werden, der morgens immer schlechter aus den federn kommt, wohl auch, weil das essen gestern abend wieder mal sehr scharf war und naja...

der gestern abgebrochene ausflug (nach der reparatur, die im uebrigen sehr guenstig und schnell ausgefuerht worden ist, fing es prompt an zu regnen...) wurde heute nachgeholt. zuerst eine staerkung in der stadt, ein frisch gepresster obstsaft tut da wunder

Von thailand

dann ab auf den roller in richtung norden, auf immerhin befestigten strassen im sonnenschein,
Von thailand

weiter links das meer, rechts der dschungel und dazwischen ein gelegentliches haeuschen, nett in die landschaft drapiert.
Von thailand

da es hier ueberall straende gibt, wird in haad yao kruz zwischengehalten
Von thailand

der strand aber als zu profan abgetan und weiter in richtung norden gezogen, durch dschungelartiges gelaende
Von thailand

bis man nach koh ma (sprich: koma) kommt, wobei diese insel vor der insel zwar nicht trockenen, aber dennoch per pedes erreicht werden kann,
Von thailand

wenn man nicht vorher von einem irren kitesurfer umgefahren wird.
Von thailand

hier war es dann aber doch zu windig und nachdem die anderen straende alle gleich aussehen (so wie dieser hier)
Von thailand

ging es wieder richtung sueden, wo die ladies freundliche aufkleber auf ihre autos machen,
Von thailand

dann weiter auf der suche nach einem passenden rasthof, der dann auch direkt gefunden wurde. und nach dem bad gabs dann essen am strand
Von thailand

es gab sehr leckere nudeln mit frischem seafood und bier, waehrend das meer in allerletzter anstrengung gerade mal die fuesse zu streicheln imstande ist
Von thailand

sehr angenehm, das ganze, aber auch anstregend, und so geht es nach dem tankstopp an der klassischen tankstelle
Von thailand

direkt wieder ins ressort, wo der verfasser nach einem shake, 2 bier und 2 tueten ermattet den sonnenuntergang erwartet
Von thailand



gleich gets zur jam bar und danach so ab 0200 zur half moon party

daruyeber dann mehr, wenn bilder vorliegen :)

Freitag, 19. Dezember 2008

zwischenblog

den allabendlichen alkohol- und ganjaexcessen zum trotz wollte der autor heute vormittag zu einem kleinen ausflug in den norden aufbrechen, was ihm dann auch zumindest ansatzweise gelungen ist, bis ihn ein platter hinterreifen auf dem vollautomatischen 125ccm click in dieses internetcafe gezwungen hat, waehrend gg-ueber der reifen geflickt wird.

naja, wenigstens lag es nicht an der reinen faulheit des verfassers, sondern am unbill des taeglichen lebens, dafuer kostet die reparatur nur 200 bath (ca. 5 eu) und geht schnell und unkompliziert (hoffe ich mal, das ergebnis kenne ich ja noch nicht)...

dies ist der angesprochene fahrbare untersatz (der weisse, mit der "capirossi-3", man beachte die carbon beschichteten rennfelgen, im gegensatz zu den aelteren metallspeichen des nebenstehenden modells, welches dafuer liquid-cooled ist, meins ist das modell "forward", auch wenn es derzeit diesem namen keine ehre macht):

Von thailand

Donnerstag, 18. Dezember 2008

und weiter gehts

diesmal aus einem i-cafe die kuestenstrassen runter, mit einem fetten, blickenden 4MBit schild, jawoll! und es geht tatsaechlich so schnell, dass ich mich traue, bilder auf picasa upzuloaden...

und waehrend das flutscht und dabei innerliche begeisterungsstuerme hervorruft, moechte ich doch ein paar worte zu koh samui loswerden, denn es zeigt sich anhand dieser und uihrer kleinen schwesterinsel koh phangnan, dass es auf den flugplatz ankommt. denn bei der benutzung eines bootes scheiden sich die geister, trennt sich die spreu vom weizen usw.

koh samui kommt dem suendenbabel pattaya oder phuket schon recht nahe, am chaweng beach zieht sich eine kilometerlange strasse den strand entlang, die von macdonalds und pizzahut sowie zahlreichen (abertausenden) staenden mit shirts, shorts, allerlei klimbim und gefakter markenware gesaeumt ist. und natuerlich mit bars, cafes und massagehinterhoefen. und alles wird vom jeweiligenen stakeholder in lauten, einen ueber die gesamte breite des geschaefts verfolgende lobpreisungen als unbedingt erlebenswert gekennzeichnet, nahtlos in die litanei des folgegeschaeftsbetreibers uebergehend und nicht selten geraten diese in streit miteinander, wenn der unaufmerksame potentielle kaeufer mal wieder von einer der zahlreichen und in gewisser weise aparten bordsteinladies abgelenkt wird.

letztlich zieht es alle westerners dann doch in die westernerbars, wo es fussball auf grossbildleinwaenden und billiges bier gibt. ich bekenne mich dazu, nicht ohne vorher noch ein paar ungelabelte shirts zu kaufen (ed hardy will ich nicht mal im original).

interessanterweise feiern hier alle sehr frueh sehr wuest ab, denn um 1 ist sperrstunde, was soviel heisst, dass in den guten bars die vorderen raeumlichkeiten dicht und die hinteren zugaenglich gemacht wercen. ich war bei einem verrueckten suedafrikaner gelandet, der mit seinem weinkeller eindruck zu schinden suchte, was ich mir an dieser stelle gerne gefallen liess und ihm letztlich gelang, bis ich sturzbetrunken, im wissen um mein schnellboot um 12 uhr, so gegen fuenf, den letzen schluck suedafrikischen merlots eines mir ehrlicherweise inzwischen vergessenen weingutes reinkippte und den kurzen weg ins green hotel antrat.

hier nun ein bild, das aufgenommen wurde am strand direkt vor meiner huette...

Von thailand

Mittwoch, 17. Dezember 2008

der weg muss weg

so, nachdem ich jetzt hier rund 8 (!!!!) minuten im icafe darauf warte, dass das dreckige blogger post erstellen fenster geladen wird, schreibe ich erstmal auf dem note pad los...

also, zurueck nach dubai, denn dubai ist eine stadt, in der zuechtigkeit und ordnung herrscht. selbstredend befand sich unter den rund 100 rauchern keine frau, aber das nur nebenbei. in dieser kabine sassen also rund 20 kettenraucher und aufgrund des platzmangels 80 davor, die in einem unerhoerten akt der insubordnination begannen, ihrem trieb direkt vor der eingeschachtelten nebelbank nachzugehen.

nachdem der immerhin mit pistole ausgestattete ordnungshueter es nicht geschaffte hatte, die illegalen raucher zum sofortigen aufhoeren zu bewegen (ohne schusswaffeneinsatz allerdings), holte der schnurrbaertige flugs verstaerkung und die daraufhin massiert auftretende staatsgewalt wurde der situation dann schnell herr, u.a. mit der freundlichen bemerkung, man koenne ja entweder warten, das rauchen aufgeben oder ein paar meter weitergehen, wo es weitere raucherkapazitaeten gaebe.

auf dem weg zum nächsten raucher terrarium dann: engelsgesang! ein strahlendes licht verbreitet sich, als ich um die ecke biege. trommelwirbel! trompentenfanfare! und ansteigender engelsgesang. der (das?) IRISH PUB im Dubai-Terminal. Woo-Hoo! der inbegriff des lästerlichen und unkeuschen westlichen lebensstils. alkohol in rauhen mengen, schweinefleisch in allen varianten, wlan kostenlos, sports-tv auf mehreren screens und laute rockmusik (und folk). und das ganze "twenty-four-seven", volle pulle im schichtdienst! und - himmel! uneingeschränkte raucherlaubnis! ahh, ein königreich für einen pub! in dubai!

der naechste stopp war dann colombo auf sri lanka, ein kleiner flugplatz, nichtsdestoweniger streng bewacht, mit der allerneuesten flugabwehr-technik, mit der man die traditionellen luftangriffe der tamilen-tiger abzuwehren im stande gewesen waere, haetten sie denn angegriffen. wobei diese vorzugsweise von ultralight fliegern selbstgebastelte sprengkoerper abwerfen, nur halt dort, wo keine flugabwehr steht. dass es generell ein kampf unter gleichen ist, konnte man am flugpark des direkt angerenzenden militaerflughafens ersehen, der neben zwei f4 phantoms aus allerlei rotorbetriebenem altflugwerk bestand, dessen provinienz allerdings nicht zugeordnet werden konnte.

endlich in singapur angekommen bezog ich mein eine-nacht-domizil im schoenen rotlichtviertel der geylang road, das neben den vielzaehligen unterhaltungsdamen aber auch das beste asiatische essen am strassenrand anzubieten hatte. mein problem lag allerdings nun, am sonntag, darin, einen passenden (ueberhaupte EINEN) flug nach koh samui zu finden. direkt wird dieses ziel nur von der bangkok air bedient, nur leider war deren online buchungssystem nicht funktionsfaehig und erschreckte mich immer wieder mit der meldung: sorry keine fluege am 15. und am 16. und ueberhaupt. da ich aber weiss, dass es diesen flug nahezu taeglich gibt, habe ich vom hotel das oertliche verwaltungsbuero angerufen, und zwischen kindergeschrei und bauarbeiten in der lobby konnte man mir in asiatischem englisch zu verstehen geben, dass ich doch das dinersworld travel office aufsuchen moege, was mir dann nach einigen fehlversuchen am montag endlich gelang. und so kam ich am montag abend dann noch in einem halbleeren flieger (warum wohl - WO IST DAS FRAGEZEICHEN AUF DEN THAILAENDISCHEN TASTATUREN ARGH ok, die lock umschalttaste habe ich gefunden, immerhin...)

jedenfalls, und darauf kommt es an, war im am montag endlich auf koh samui, wo ich mein praeferiertes hotel auf der chaweng beach aufsuchte und von diesem suendenbabel berichte ich dann morgen oder so, wenn ich endlich auf koh phangan angekommen sein werde - und dann auch mit bildern - juchu!)...

Dienstag, 16. Dezember 2008

Endlich am ziel

Nach vier tagen endlich auf koh phangan im suedthailaendischen meer angekommen und dabei alle erdenklichen verkehrmittel genutzt: von zuhaus mit dem taxi um 0600 am samstag zum ffm hbf weiter im ice nach hamburg hbf von dort mit dem bus zum airport hh mit emirates nach dubai weiter nach sri lanka (zwischenstopp) weiter nach singapur und dann mit dem regionalflieger nach koh samui und am naechsten tagit dem boot nach koh phangan/tongsala und weiter mit dem pickup zur bungalow am strand und nun mit dem roller in die wlan bar.

Aber der reihe nach: der flug mit emirates nach singapore war so billig (560,-) dass man gerne einen dreistuendigen zwischenstop(p) in dubai in kauf nimmt. Als raucher ist man von deutschen airports ja einiges gewohnt, aber die raucher legebatterie in dubai ist mit dem art 1 des grundgesetzes definitiv nicht vereinbar. Ein raucherraum (3qm) fuer rund 100 raucher. Dazu ein fussmarsch von rund 5km vom gate. Zum glueck gab es keine 500m weiter einen irish pub in dem geraucht werden durfte und das bier nur 15 euro kostete, aber das war es
Mir wert. Und morgen gehts weiter aber aus dem internetcafe, denn auch das tippen hier in der kneipe ist kein zuckerschlecken...

Testtest

Test vom iphone aus dem buakao in tongsala auf koh phangan

Mittwoch, 10. Dezember 2008

"es ist krieg!"

das hört und liest man hier in hessen in diesen tagen immer öfter.

und es geht hoch her, das arsenal wird schonmal vorgezeigt. gerüchte um wahlmanipulationen werden lanciert, von unsäglichen, zutiefst undemokratischen praktiken, von verfassungs- und strafrechtlich relevantem verhalten ist da die rede (wir berichteten). partei austritte werden medial zelebriert, alles spielt sich, wohlgemerkt, innerhalb der spd ab.

die regierungsopposition hingegen droht mit einem untersuchungsausschuss, fordert eidesstattliche versicherungen und wartet grinsend auf die neuwahlen in 8 wochen.

so langsam, aber gaaanz langsam, dürfte auch dem ein oder anderen ypsilanti-fan aufgehen, dass es wohl doch kein "wahlsieg" war, neulich, vor diesem tollen, leicht rosa schimmernden sommer. und irgendwann wird die mentale kausalkette auch zu der person führen, die für die jetzige (und zukünftige) entwicklung verantwortlich ist. sie hat wirklich alles riskiert, die partei gespalten, der bundes spd schwer geschadet und die wähler betrogen.

kurzsichtig, weil man ein mögliches scheitern einfach weggeträumt hatte. mit aller macht an die macht, koste es, was es wolle. mehrfach haben ypsilanti und scheer in interviews gesagt, dass sie den gedanken an ein scheitern rundheraus ablehnen und ausschliessen. nur, wie schliesst man ein risiko, das man nicht kontrollieren kann, mal so eben aus?

naja, geht halt nich, das sehen wir ja gerade...


das wird also noch ein richtiger spass!

die FR ist beleidigt.

sie schreibt im kommentar:

Auch an anderer Stelle hagelte es heute noch einmal Kritik für die hessische SPD - allerdings auf ähnlich fragwürdige Art und Weise. "Abrechnung mit Ypsilanti!", titelte die Bild-Zeitung auf Seite drei. "Ex-Staatssekretär und Generalstaatsanwalt Christoph Kulenkampff trat aus der SPD aus".
Wann das war, schreibt die Zeitung nicht. Aus einem einfachen Grund. Wahr, aber gänzlich unspannend wäre nämlich gewesen: Kuhlenkampff trat vor vielen Monaten aus der SPD aus. Seine Austrittserklärung liegt der FR vor. Sie ist am 25. Juni 2008 beim SPD-Bezirk Hessen-Süd eingegangen. So lange dauert es bei der Bild-Zeitung offenbar manchmal, bis eine Nachricht ins Blatt findet.
Im Wahlkampf werden bei manchen Medien eben die Meldungen von Vorvorgestern brandaktuell. Lesen Sie morgen: Clement ist überraschend auch aus der SPD ausgetreten und Willy Brandt ist plötzlich nicht mehr Bundeskanzler.




dieser artikel erinnert im seinem duktus an eine beleidigte leberwurst.

dabei ist der vorfall interessant:

der FR liegt der austrittsbrief vor. seit wann?
haben sie davon berichtet? im online archiv habe ich nichts gefunden.
wurde diese meldung, die für die meinungsbildung des wählers relevant sein könnte, etwa totgeschwiegen? von der spd? also muss der kulenkampff selbst seinen austritt öffentlich machen. weil die partei es nicht von alleine tun wollte? ist der 95%ige rückhalt der vorsitzenden in der partei gar nicht so groß wie er gemacht wird? und die FR macht da mit?

Dienstag, 9. Dezember 2008

es war mal wieder zeit

den ein oder anderen platzhirschen zu ärgern. platzhirsche gehören zu der sorte forumsteilnehmer, die gerne alle(s) unter kontrolle haben. man erkennt sie formal daran, dass sie immer das letzte wort in einem thread haben - selbst wenn die antwort 8 wochen braucht und auf seite 231 verschwindet - sie kommt. inhaltlich erkennt man sie daran, dass sie unter duldung der online redaktion den admin machen und natürlich "linientreu" sind, oftmals in einer servilen art vorauseilendem schleimer-gehorsams.

einige dieser platzhirsche haben derzeit allerdings einen schweren stand, vornehmlich jene, die zur ypsilantifraktion gehören. da kann ein bischen häme auch nicht (mehr) schaden :)


#
es ist ein jammer...

...dass nun das Entwicklungszentrum für alternative Raumschiff-Antriebe nicht in Kassel gebaut wird, so wie es der Herr Scheer und designierte Wirtschaftsminister vorgeschlagen hatte, denn der Kanadische Mischkonzern (eigentlich als Global Player ein Großkonzern der allerschlimmsten Sorte) hat dem Windbeutel Scheer bereits eine Absage erteilt. Das könne man in der für Eisenbahnwaggons ausgerichteten Produktion nicht leisten. Flugzeuge baue man übrigens in Kanada, und nicht in Kassel.

Liebe Leute, das meinte der Scheer in vollem Ernst - es ist aber nicht mehr als Realsatire, ein virtueller Schenkelklopfer. Wer solche Leute, die in der eigenen Partei als "arme Irre auf LSD" wahrgenommen werden, als Berater und Wirtschaftsminister vorschlägt, gehört wohl selbst in die o.g. Kategorie.

geschrieben von jammer am 09.12.2008 um 11:44 Uhr

Sonntag, 7. Dezember 2008

ypsilanti-gate

oh je, jetzt wird die foto-handy-story neu aufgekocht.

das ist etwas unappetitliches, da hatten abgeordnete schon kurz vor der wahl darüber sinniert, dass es wohl besser sei, die eigene stimmabgabe mit dem fotohandy zu dokumentieren, falls es am ende zur u-boot jagd gekommen wäre (heute wissen wir, dass es mindestens 6 gegenstimmen aus der spd-fraktion gegeben hätte).

wer nicht hätte beweisen können, dass er/sie für ypsilanti gestimmt hatte, hätte sein blaues wunder erlebt. insofern ist der wunsch nach dem fotobeweis irgendwie nachvollziehbar, auch, wenn man der hessen-spd führung auch nur die hälfte dessen unterstellt, was man ihr vorwirft (stichwort: nächtliche drohanrufe bei abweichlern und morddrohungen per email).

da ist aber nicht nur von druck die rede, da wird jetzt auch wahlbetrug unterstellt. bei der wahl zur spd-chefin ende 2006 soll ypsilantis innerparteilicher geheimdienst von den jusos dafür gesorgt haben, dass dem gegenkandidaten am ende ein paar stimmzettel fehlten. hinter verschlossener tür, wie die unterlegenen beklagen und die großmäuligen jusos intern für sich reklamieren. beweisen wird man es wohl nicht mehr können, aber das gerücht an sich sitzt tief - und es wird dem ypsilanti clan auch ohne weiteres zugetraut. mal sehen, wie lange das jetzt noch geht, wie lange sich ypsi dem gegenwind entgegen stellt. am ende wird sie doch abtreten müssen, fragt sich nur, welche leichen vorher aus dem keller gezerrt werden müssen...

Freitag, 5. Dezember 2008

man hats nich leicht, als president elected

da will man nur mal kurz gratulieren, und was macht der gegenüber? knallt den hörer auf. also versucht man es nochmal, und wieder landet der hörer krachend auf der gabel, aber diesmal wird man vorher beschimpft: "your a damned good impersonator, however: fuck you!"

Eigentlich wollte der künftige US-Präsident der republikanischen Kongress-Abgeordneten Ileana Ros-Lehtinen zur Wiederwahl gratulieren - doch er kam nicht zu Wort: Die resolute 56-Jährige aus Florida legte den Hörer auf, als sich ein gewisser Barack Obama bei ihr meldete. Sie dachte, es handele sich um einen Telefon-Scherz.

Donnerstag, 4. Dezember 2008

deutsche marine rettet kreuzfahrtschiff

noch reichen warnschüsse aus, um die piraten in die flucht zu schlagen. aber was ist, wenn die bereits am entern sind? mit 500 passagieren als geiseln kann die marine auch nix mehr machen. und wenn die sich dann auch noch als kreuzfahrer zu erkennen geben, gute nacht!

dabei wäre es doch so einfach:

kreuzfahrt mit dem bewaffneten urlaubsdampfer, auf dem man gegen aufpreis auch mal im geschützturm auf piratenboote feuern dürfte. mit happy hour am MG. natürlich abgesichert durch profis, wenn es mal heikel werden sollte. daraus könnte man sogar eine regelrechte piraten safari machen.

Mittwoch, 3. Dezember 2008

kapitalismus-kritik

mal wieder ein kleiner gastbeitrag:

Heute ein neues Radio angeschlossen. Steht auf meinem Schreibtisch. Tivoli Model One, der moderne Klassiker. Etwas größer als ein Ziegelstein, sieht spitze aus, klingt wie diese “Musiktruhen” früher klangen. Toll! Dann die Enttäuschung: es empfängt bloß die alten Sender. Außer 26 privaten Dudelsäcken weiterhin nur NDR und Radio Bremen mit dem ideologischen Brei aus den rotgrünen Anstaltsküchen, der sich anhört, als hätte man taz, FR, SZ und Junge Welt vertont. Sprachkritik hört sich in einem satirisch bemühten Beitrag meines Lieblingshasssenders NDR-Info wie folgt an: “Fast Food heißt auf deutsch: fast essen”. Aaarrrggghhh!

Sicher, ich kriege auch Deutschlandradio und DLF rein. Hin und wieder winkt mir also was Gescheites. Aber das bringt mich nicht über den Tag, fürchte ich. Ach, alles ist wie immer. Auf den Konsum folgt prompt der Kater. Scheiß-Kapitalismus.

Dienstag, 2. Dezember 2008

how to avoid beeing robbed in salvador

nachdem es nun immer klarer wird, dass ich meine urlaubspläne für ostasien begraben muss, schaue ich mich notgedrungen nach alternativen um.

hängematten tauglich muss es sein, sommer, strand, wassernahe palmen, gutes und günstiges lokales essen...

brasilien!

der billigflieger bietet den flug nach salvador - der drittgrößten stadt des landes - für 600 euro an. und was muss man in salvador beachten?


how to avoid beeing robbed and raped in salvador

One thing that helps is looking as little like a "gringo" as possible. Looking like a tourist is advertising that one is walking around with money in one's pocket. A few things you can do are:

Don't wear black (or dark) socks with shorts. NOBODY here does that, except for European gringos (you German and Scandinavian guys mostly). It's a dead giveaway.

The socks you do wear with shorts should not be pulled up high like a football (soccer) player. They should be pulled down loose around the ankles.

Hair is another dead giveaway. The guys here don't have hair that is spiky or sticks up or swooshes back. Anything between Johnny Rotten and James Dean means you're a definite out-of-towner. A baseball cap is a good idea. They are really common here, and they are also very practical under the glare of the strong tropical sun.

Dressing down doesn't make you look poor; it makes you look like, again, a gringo. Brazilians, even poor Brazilians, like to dress decently. Their clothes are clean and pressed, even t-shirts. I'm not saying not to wear what you like to wear (read: old, faded clothes with holes), but again, be aware that it sets you apart.

Oh, and you German guys (I swear I'm not picking on you) who like to show off your legs in those short jean cutoffs, if you wear them here everybody will think you're gay. Hey! If you are gay, or have no problems with being seen as such, no problem!


nun gut, und welche viertel sollte ich meiden?

The Cristo (the hill with the Christ statue just north of the beach at Farol da Barra) should definitely be avoided at night, as should walks around and behind the Farol (lighthouse). There have even been incidents at the Farol and the Forte Santa Maria (to the side of the beach at Porto da Barra) during the day lately, so conspicuous jewelry and display of expensive (or expensive looking) cameras should be avoided.

As for Pelourinho, heavy policing keeps the area generally very safe (though not free from constant entreaties to buy or give). There is, however, an area which should be off-limits to anybody who doesn't know what they could be getting into by entering it, and that is the area to the right of Praça da Sé as one enters the praça, and to right of Terreiro de Jesus as one enters from Praça da Sé. The first street parallel to Praça da Sé is okay during the day, it's the electronics shop district, but by night this street and certainly those deeper into this area should definitely be avoided.

The street that descends from the Igreja de São Francisco to the right as one faces the church, heading straight down to the infamous Rua 28 de Dezembro should be avoided. You definitely enter at your own risk!

Like most cities in the world, taking a taxi here is a gamble on the honesty of the driver, but there's one place where the odds are definitely stacked against passengers, and that's the Terreiro de Jesus, in Pelourinho.

Montag, 1. Dezember 2008

die ära ypsilanti

geht wohl zuende, berichten unisono spiegel, faz und fr.

der interne widerstand wird immer größer, fast täglich werden rücktrittsforderungen laut(er), zunehmend empfindet die partei ihre chefin als belastung im wahlkampf.

und nun setzt sich auch noch TSG von ypsilanti ab, dabei sei an dieser stelle auch mal lob gezollt, für die einsicht, dass der fehler eben doch der wortbruch war, was Y. bislang immer bestritten hatte (aus ihrer sicht war ausschliesslich der ausschluss einer zusammenarbeit mit der linkspartei im vorfeld ein fehler, nicht aber der geplante wortbruch an sich). TSG sieht das nun anders. und trotzdem macht er eine schlechte figur...

zählen wir hier mal die 5 größten fehler ypsilantis in chronologischer reihenfolge auf:

1. das wahlversprechen: niemals ohne die linke (wohl im festen glauben gegeben: die schaffen das sowieso nicht ins parlament). man kann darüber streiten, ob es ein fehler war, schliesslich hat man mit dieser aussage mehr stimmen bekommen als mit der gegenteiligen aussage.

2. wahlnacht: der fehler, den die wenigstens bereit sind, anzuerkennen, ist die tatsache, dass hier ein "gefühlter" wahlsieg zum absoluten wahlsieg umgedeutet wurde. zugegeben: es war knapp (3000 stimmen fehlten), aber eben nicht genug, um eine große koalition unter der führung von ypsilanti anbieten zu können. das haben viele sozialdemokraten immer noch nicht verstanden. das ergebnis vom januar 2008 war KEIN wahlsieg, sondern eine extrem knappe wahlniederlage. ein achtungserfolg, mehr nicht.

3. der schwenk im märz, hastig umgesetzt, intern absolut unprofessionell vorbereitet (stichwort dagmar metzger) und medial katasprophal kommuniziert - und damit den pfälzer laster ins schlingern gebracht (das ergebnis ist bekannt) und dem kollegen in hamburg mehrer prozent gekostet.

4. das gesetz zur abschaffung der studiengebühren wurde zum medialen fiasko. man stand da wie die allergrößten stümper dieses landes. ein steilpass für kochs cdu.

5. der zweite versuch, mit dem gleichen kopf durch die gleiche wand zu rennen. zwar besser vorbereitet, aber ebenso stümperhaft umgesetzt. dazu gehört der koalitionsvertrag, der ausschliesslich grüne positionen beinhaltete, dazu gehörte das nicht-einbinden des schärfsten innerparteilichen widersachers.

test

Sonntag, 30. November 2008

bei der linkspartei liegen die nerven blank

seit sie von den neoliberalen bütteln des nuklear-industriellen komplexes "verraten" wurden, bricht der laden langsam auseinander.

beispiel kassel, bespitzelungsvorwürfe: "Ich erlebe Stasi-Machenschaften, wie ich sie mir nie hätte träumen lassen", sagte Christa Pfeil, eine von bislang zwei Abgeordneten der Linken im Kreistag, am Donnerstag dem hr-fernsehen. Parteimitglieder würden observiert und Protokolle über ihre Aufenthaltsorte angefertigt. Pfeil trat aus der Partei aus, die nach ihren Angaben von "Stasi-Seilschaften" zentral gesteuert wird.

und nun gehts auf dem parteitag zu, wie auf den mitgliederversammlungen von eintracht frankfurt in den 90er jahren. leute reden sich in rage, andere gehen dazwischen, man will sich gegenseitig aufs maul hauen. kein witz.

In einer bereits aufgeheizten Atmosphäre greift sich ein Genosse das Mikrofon - und attackiert wütend die Abgeordnete Marjana Schott: Sie mobbe systematisch Mitglieder aus Parteifunktionen und fordere blinden Kadavergehorsam. "Wo ist sie?", fragt der Mann. Sein Name ist Achim Steinmeier. "Ich will es ihr ins Gesicht sagen." Buhrufe, Pfiffe - das Parteitagspräsidium versucht, Steinmeier das Wort zu entziehen. Doch der reagiert nicht, er hat sich in Rage geredet. Delegierte versuchen, ihm das Mikrofon zu entreißen und brüllen dabei immer wieder: "Du bist doch von der CDU, du bist doch von der CDU!" Auch beim Sprecher der Linkspartei liegen die Nerven blank. Er fordert ein Fernsehteam vom Hessischen Rundfunk auf, ihre Kamera auszuschalten. Die Journalisten weigern sich. Helge Welker ist einer der führenden Kritiker der Parteiführung. Er wirft den sechs Abgeordneten und dem Landesvorstand vor, "nur nach Macht und Geld zu streben". Einfache Mitglieder seien mit falschen Jobangeboten für den Wahlkampf "ausgenutzt und danach fallen gelassen" worden. Zudem beklagt auch er den "Kadavergehorsam", die Partei werde zentral aus Berlin gesteuert.

Samstag, 29. November 2008

die "kursk" - fürs aquarium

Ein russischer Hersteller bietet ein Modell des havarierten Atom-U-Boots "Kursk" in Spielzeuggröße als Dekoration für Aquarien an. Die stolzen Besitzer können es zu den Fischen auf den Grund ihres Bassins sinken lassen.

Eine gute Idee, ebenso wie das Feuerzeug "Tschernobyl" und die Sylvesterrakete "Challenger".

Freitag, 21. November 2008

rundschau watch, wie asozial kann man als journalist eigentlich sein?

dieses interview der FR mit gernot grumbach, ypsilanti vertrauter und hoher partei-funktionär, hat den aso-preis gewonnen.

josef joffe in zeit meinte wohl genau diese vorgehensweise, wenn er von "stalin am main" schrieb...

aus der FR:

FR: Können Sie sich vorstellen, dass es für die Entscheidung der vier SPD-Landtagsabgeordneten gegen Frau Ypsilanti andere Motive außer ihrem Gewissen gab?

Grumbach: Wenn man die aktive Rolle, die drei von den vieren in den letzten Monaten für eine rot-grüne Regierung gespielt haben und dann ihre plötzliche Kehrtwendung betrachtet, stellt sich die Frage nach dem Warum. Und solange das nicht geklärt ist, wird jeder darüber spekulieren.

Aber es gibt ja mehr als nur Spekulation in der SPD. Es gibt auch Leute, die sagen, es kann gar nicht anders sein, dass da persönliche, materielle Motive eine Rolle gespielt haben, dass die bestochen worden sind. Können Sie das nachvollziehen?


Ich habe öffentlich nie versucht, Dinge zu erklären, die ich nicht wissen kann. Dabei bleibt es.

Aber gibt es denn für Sie irgendwelche Hinweise darauf, dass da jemand gekauft wurde? Woher kommt diese Vermutung?

Niemand kann sich vorstellen, wie sich jemand vom aktiven Betreiber eines Projekts zum entschlossenen Gegner entwickelt.

Sie halten Bestechung für wahrscheinlich oder möglich?

Dazu kann ich nichts sagen. Das wäre Spekulation.


und was sagt die zeit dazu:

George Orwell sagte 1937 über die doktrinäre Linke: Für sie sei der Sozialismus »wie eine berauschende Häretiker-Jagd, der rasende Tanz wild gewordener Hexenmeister, die im Lärm der Tom-Toms singen: ›Ich rieche das Blut eines Rechtsabweichlers‹«. Den heutigen Genossen würde er einhämmern, den »Abweichler« tief im Unmenschen-Wörterbuch zu vergraben. Denn »Abweichler« ist Stalinismus. In einer demokratischen Partei aber gibt es keine Tyrannen, die die Richtung einst so häufig wechselten wie Mao die Konkubine.

Was aber, wenn die Parteitagsmehrheit zum Tyrannen gerät? Die Abtrünnigen-Hatz ist immer ein Zeichen der Schwäche. Wie in jenem uralten New Yorker-Cartoon, wo ein Genosse sagt: »Die Partei hat sich aufgelöst.« Und der andere antwortet: »Die Partei hat immer recht.«

Dienstag, 18. November 2008

es tritt genau das ein, was viele befürchtet hatten

und wovor so viele parteifreunde gewarnt hatten:

die hessen-spd versinkt im innerparteilichen bürgerkrieg. am end wird eine spd als fünfte kraft um den einzug ins parlament bangen. das ist kein witz, dieses szenario ist mittelfristig real.

die verantwortliche wurde davor gewarnt, "eindringlich" habe man ihr die auswirkunen ihres möglichen scheiterns vor augen zu führen versucht. ergbnislos. weil die hessen-prinzessin und ihr solar-rasputin diesen gedankengang nicht gehen wollten. oder ihn schon billigend gegangen waren.

ypsilanti mag gehofft haben, dass dieser hohe kollektive preis disziplinierungsmittel genug sein würde. war er aber nicht. ein hazardeurs-spiel, hessisches roulette, vabanque, alles oder nichts. "und wenn wir es nicht schaffen, gehen wir alle unter. und das wollt ihr doch nicht, oder? also wisst ihr auch, wie ihr abzustimmen habt, gell? denn wenn ihr es nicht tut, dann ist dort der abgrund, da stürzt ihr uns alle rein, alle. capisch?"

nun liegen alle im abgrund, alles tut weh, und der weg nach oben, der wird lang, sehr lang. aber erst muss man sich streiten und das ausfechten. und auch das wird dauern.

Montag, 17. November 2008

die hessen spd implodiert

da sieht sich die ypsilanti-gang genötigt, zweifelhafte austritts-statistiken zu streuen, rund 50 mitglieder hätten "in den letzten wochen" die spd südhessen verlassen, "überwiegend" wegen der wut auf die abweichler. zwar kann diese begründung nicht nachgeprüft werden, dennoch erscheint sie unlogisch (aus der partei austreten, um die solidarität mit der partei zu demonstrieren?).

stattdessen hilft ein blick auf die austrittszahlen im april, als ypsi ihr wort brach und ihren linkskurs einschlug. Von April bis Juli erklärten in Südhessen 518 Genossen ihren Parteiaustritt. und da war von "abweichlern" keine rede, die hatten also wohl andere gründe, die partei zu verlassen. zu den gründen hört man allerdings nix, man muss es sich dann schon zusammenreimen.

aber nicht nur auf landesebene kocht es. hier wurde bereits davon berichtet, dass komplette kreisvorstände abgetreten sind. und hier wird berichtet, dass auch in frankfurt - ausdrücklich wegen ypsilantis politikstil - die leute von der stange gehen. so z.b die stellvertretende parteivorsitzenede in frankfurt, sie wechselt zur fdp, weil sie - als parteilinke (!) - den unbotmässigen druck der ypsilantitruppe auf andersdenkende fundamental ablehnt.

dass das mit Y. so nicht weitergehen kann, mit den parteiausschlussverfahren gegen clement, gegen die vier "abweichler", gegen den bökel, aber auch mit den ganzen austritten, übertritten usw. dürfte inzwischen den meisten klar sein.

und nun geben münte und struck das startzeichen, mit unverhüllten rücktrittsforderungen. die hatten zwar schon die ganze zeit seit märz ihren unbill deutlich gemacht, aber damals hatten ihnen ypsilanti und ihr jubelperser-club auf rosa wölkchen n°7 kein gehör schenken können - zu laut warend die süssen harfenklänge des "wahlsieges" vom januar. pling, pling.

es bahnt sisch etwas an, die spinne im netz wird eingekreist. den anfang macht übrigens "der fünfte rebell", der ein parteiausschlussverfahren gegen ypsilanti auf den weg bringt. das hat zwar derzeit wohl keine chancen, aber dafür gibts dann einen märtyrer mehr in der ypsilanti-opfer liste ;-)

die stimmen mehren sich, die sich gegen Y. stellen, so wie im beitrag von report münchen im ersten, inkl video des beitrages. sehenswert!

Dienstag, 11. November 2008

super, der gimpel outet sich als bayern fan

na, das is ja ne tolle taktik. bei kerner sitzt der äh spitzenkandidat der hessen-spd, thorsten schäfer-gümbel (im weiteren nur noch TSG) wie ein kleiner junge mit seiner mutter vor der kamera. die mutter ist natürlich andrea ypsilanti, die erstmal einen redeschwall erleidet, isch, isch, isch, aber desöfteren dann doch einstreut: das würde auch TSG so sagen, gell? und der sitzt daneben und nickt. feiner kerl. brav.

und als er endlich mal zu wort kommen darf, outet er sich doch gleich mal als fc bayern münchen fan. das ist realsatire. sowas gibts doch gar nicht. wer in hessen soll denn bitteschön einen bayernfan wählen?

wahnsinn...

kleinkariertes aus hessen

wie kleinkariert ist das denn?

Die SPD Fraktion entschied, räumlich auf Distanz zu ihren Mitgliedern Jürgen Walter, Carmen Everts, Silke Tesch und Dagmar Metzger zu gehen. Die vier werden im Parlament auf die hintersten Fraktionsbänke neben die Abgeordneten der Linkspartei verbannt, mit denen sie keine Regierungszusammenarbeit wollten.

oooch, und grüßen wird man sich auch nicht mehr. die polit-aussätzigen werden unter karantäne gestellt, kontaktsperre, fresse halten (und manch einer flüstert: schweine! verräter! judasse! neoliberale!). man wird ihnen reisszwecken auf die stühle legen, bananenschalen im pult verstecken, vielleicht mit blasrohren papierkügelchen gegen die aussenseiter abfeuern.

derweil werden die gemeinsamen fraktionsbilder gephotoshopped. wie man es von der kpdsu kennt. wegretouchiert, die renegaten. vorher natürlich erschossen. nichts darf mehr übrig bleiben, auf ewig aus der geschichte getilgt. naja, soviel macht hat unser Y. dann doch nicht, also beschränkt man sich darauf, die wirtschaftliche existenz der ausgebürgerten negativen elemente und feinde des sozialsmus zu vernichten.

na gut, whistelblowern in der wirtschaft geht es nicht anders, andererseits gäbe es die möglichkeit, nach einer krachenden niederlage ypsilanti aus dem amt zu drängen. vielleicht sind da die strategischen fähigkeiten eines bökels von nutzen (der eher im hintergrund agiert, als dass er ein charismatischer äh führer ist). doch der hat grad stress. weil er die "abweichler" beraten hatte. der pöse pube.

Als „Verräter“ müssen sich die vier sozialdemokratischen Abgeordneten jetzt beschimpfen lassen, an deren Nein Andrea Ypsilantis Machtanspruch scheiterte – nicht von einem schwadronierenden Hinterbänkler, sondern vom parlamentarischen Geschäftsführer der SPD-Fraktion. Und der frühere hessische Innenminister und SPD-Landesvorsitzende Gerhard Bökel muss sich anhören, er habe die Partei „hinterhältig hintergangen“.
So reden Apparatschiks, für die die Partei immer recht hat – und „Verräter“ ist die Sprache des Totalitarismus.

Montag, 10. November 2008

neues aus hessen

"...und dann ist sie in Tränen ausgebrochen"

und mit ihr der herr generalsekretär.

Und wie überwältigend das Gefühl von Zorn, Trauer und Enttäuschung über die verpasste Chance zur Machtübernahme bei Frau Ypsilanti und ihren Anhängern ist, war zuvor schon im Verlauf der Sitzung des Parteirats in Frankfurt am Samstag offenbar geworden. Nach ihrer Rede brach die Vorsitzende dem Vernehmen nach in Tränen aus. Auch ihr Vertrauter, Generalsekretär Norbert Schmitt soll geweint haben, berichteten Teilnehmer über die emotionale Stimmung.

ob es nur ein gehässiges gerücht der in sachen ypsilanti nicht gerade zurückhaltenden f.a.z. ist oder ob das wirklich so war, muss erstmal offen bleiben. gehen wir trotzdem davon aus, dass es stimmt, weil es zumindest stimmig ist. denn so langsam wird den beteiligten klar, wie umfangreich die konsequenzen des eigenen scheiterns sind. das hatte man vorher einfach ausgeblendet und es nicht für nötig befunden, das risiko fair zu bewerten. insofern geht es der hessischen spd so wie den investmentbanken. und deshalb liest man jetzt folgende schlagzeile: CDU will in Hessen Weichen für Wahlsieg im Bund stellen. ypsilanti hat die weichen gestellt, für koch in hessen und für merkel und westerwelle in berlin. glückwunsch.

derweil ist die studentische jugend richtig sauer. unbestätigten gerüchten zufolge sollen das allerdings linkspartei-anhänger gewesen sein, die da dem jürgen walter sein büro besetzt haben. studenten, die statt vorlesungen und seminare lieber in agitation machen. naja, damit wird bald schluss sein, denn dann wird studieren so teuer, dass man bekloppt wäre, wenn man nicht zu den vorlesungen ginge.

und dann war da noch die helga, helga lopez, die so schlau war, zu behaupten, dass die "abweichler" von der energie-industrie gekauft waren ("da haben wohl die silberlinge gestimmt"), was allerdings mangels beweisen wieder kleinlaut zurückgenommen wurde. mal abgesehen davon: mit dieser abendmahl-metapher wird erneut der religiös-sektiererische charakter der hessen-spd unterstrichen (der judas jürgen hat die messiaseuse ypsilanti verraten!). und nun wird der helga dieser bekanntheitsschub, den ihr der bestechungsvorwurf eingebracht hat, zum verhängnis. die gute helga ist nämlich beim finanzamt-bescheissen erwischt worden. nun, mit dem bekanntheitsgrad, ist das natürlich eine schlagzeile wert. peinlich, peinlich.

Sonntag, 9. November 2008

und die nächste frechheit von ypsilanti

die nominierung eines hinterbänklers namen thomas schäfer-gümpel zum "spitzenkandidaten" der spd ist eine erneute verhöhnung der hessischen wählerschaft.

allein schon der name, für den er zwar nichts kann, ist ein deutlicher fingerzeig. denn gümpel, oder besser gimpel ist eine beledigung an die wähler: "seht her, ihr dämlichen gimpel, hier ist das was ihr verdient, den gümpel!"

Der Gimpel (Pyrrhula pyrrhula), auch Dompfaff oder Blutfink genannt, ist eine Vogelart aus der Familie der Finken. Früher stellte der Gimpel ein Symbol für Tölpelhaftigkeit, Ungeschicklichkeit und Dummheit dar.

und ypsilanti bereitet bereits die nächste wählertäuschung vor. wir werden sehen, dass die "zurückgetretene" wahlverliererin und größte anzunehmende dilettantin in circa 3 monaten, nachdem die blitzkarriere schäfer-gümpels an der wand der hessischen verhältnisse zerschellt ist, wieder offizielle spitzenkandidatin sein wird, oppositionsführerin, chefin, messiaseuse. projekt soziale moderne und ganz neue ansichten zum thema solidarität. verloren? isch? nee, des war der gimpel, gell. isch dand net zur wahl.

nein, von so einem desaster lässt sich die apfelprinzessin nicht beschädigen, das soll mal schön ein anderer machen, lassma den gimpel ran, ey.

auch wenn es mir um den agrarwissenschaftler leid tut, aber die spd sollte diesmal an der 5% grenze scheitern, denn der bisherige schaden reicht noch nicht aus, die verursacherin zur abkehr zu bewegen. es muss also noch schlimmer werden...

Samstag, 8. November 2008

und nun mal etwas kultur

wolf biermann.

zum anlass seiner feinen rede neulich vor den honoratioren der humbold universität, die man hier nachlesen kann, ein kurzer vers zum verhältnis des jungen "abweichlers" und philosophen zu den vertretern der staatstragenden partei, heute linkspartei.

"Im Neuen Deutschland finde ich / Tagtäglich eure Fressen / Und trotzdem seid ihr morgen schon / Verdorben und vergessen / Heut sitzt ihr noch im fetten Speck / Als dicke deutsche Maden / Ich konservier Euch als Insekt / Im Bernstein der Balladen"

Freitag, 7. November 2008

"zur not auch ohne ypsilanti"

nach taz und tagesspiegel, nun im spiegel.

der hessen-rasputin geht in eine interview-offensive.

erst hat er ypsilanti hypnotisiert und nun versucht er seinen trick am ganzen hessenvolk, indem er seine kosmischen gedankenstrahlen über das gedruckte wort in die köpfe der potentiellen wähler verpflanzt.

oder aber, er ist ein unglaublicher depp.

call it sarah

leider wurde die wahl in den usa von den ereignissen in hessen etwas überschattet. dennoch gibt es auch bei diesem thema fragen, die einfach zu wichtig sind, um sie unkommentiert zu lassen.

schon truman wusste: if you want a friend in washington - get a dog!

es geht also um die frage: wer wird "first dog" unter obama?

aber vorsicht, das ist vermintes gelände.

das fängt schon bei der rasse an. geht über die fellfarbe bis hin zur frage der herkunft. gekauft oder aus dem tierheim "gerettet"?

und der name erst!

wie gut, dass der guardian und der newyorker einen namensgebungswettbewerb ausgerufen haben, der so sinnige ergebnisse wie "put some lipstick on it and call it sarah" erbringt.

rundschau-watch.de

die fünf plausiblesten verschwörungstheorien über die abweichler (ja, "abweichler" nicht in anführungszeichen). is ja auch die frankfurter rundschau.

die groteskeste:

Bökel könnte Ypsilanti schaden wollen, vermuten manche, weil sie bei der Hessenwahl so viel besser abschnitt als er. Bökel fuhr 2003 das schlechteste Ergebnis in der Geschichte der Hessen-SPD ein.

genau, yps war einfach soo viel besser, das ist ja kaum in zahlen oder worte zu fassen. woah, zweitschlechteste! hmm, klingt nicht nach viel, aber das täuscht! irgendwie. findet übrigens auch der irre solarheini, der auch dem tagesspiegel ein interview gegeben hat. krasser typ...

Herr Scheer, haben Sie Andrea Ypsilanti falsch beraten?

Ich habe mit dazu beigetragen, dass die Hessen-SPD einen der erfolgreichsten Wahlkämpfe der letzten Jahrzehnte geführt und ein sensationelles Ergebnis erzielt hat.


ja, genau, sensationell. ein jahrhundertergebnis. alter! einer der erfolgreichsten wahlkämpfe der letzten jahr z e h n t e ! jahrzehnte! woah.

Donnerstag, 6. November 2008

die spd, immer noch in der parallelwelt

zumindest in hessen.

wie weit sich die genossen von der realität entfernt haben, zeigt die tatsache, dass die partei (also deren sprecher) allen ernstes mit ypsilanti zur neuwahl antreten wollen. "weil das programm gut ist und andrea die beste vorsitzende aller zeiten ist". ok, sie ist die erste vorsitzende, vor ihr waren es immer männer - aber der zitierte meint das ernst. der glaubt daran. das ist der helle wahnsinn, und es bestätigt die öffentlich kritik der "abweichler", die heute von einem "pseudoreligiösen personenkult" gesprochen haben.

vermutlich hoffen die verblendeten erneut auf rot-grün, ohne zu merken, dass die grünen die schnauze voll haben von der unsäglichen versagerin. und die merken nicht, dass auch die wähler die schnauze gestrichen voll haben.

also dann, auf ein neues. und immer positiv denken. zum beispiel dürfte das in diesem jahr erreichte zweitschlechteste ergebnis nach den neuwahlen nur noch das drittschlechteste ergebnis einer hessen spd aller zeiten sein. immerhin! so gewinnt man post-elektoral wahlen. und wer sowas schafft, der darf sich auch messias nennen. oder messiaseuse. whatever...

wobei, wenn man das extremst lesenswerte interview von hermann scheer in der taz liest, muss man zu dem schluss kommen, dass ypsilanti vielleicht die messiaseuse ist - GOTT aber, ist ein mann! und er macht in solar! der typ ist echt nicht von dieser welt. und er erinnert an einen gewissen rasputin (ohne jetzt ypsilanti mit der zarin verlgeichen zu wollen).

Interview mit Hermann Scheer
"Ypsilanti hat politisch überzeugt"

Hessens SPD-Chefin hat keine Fehler gemacht, sagt der Ypsilanti-Vertraute Scheer im taz-Interview.

"Die haben nicht nur Ypsilanti ins offene Messer rennen lassen, sondern eine ganze Partei."

taz: Herr Scheer, in Hessen scheint es auf Neuwahlen zuzulaufen. Falls das passiert - wie stehen die Chancen der SPD?

Hermann Scheer: Bei Neuwahlen tritt eine völlig neue Situation ein. Es wäre ein kurzer, stark polarisierter Wahlkampf, der sich auf die Personen Koch und Ypsilanti zuspitzen würde. Aktuelle Prognosen, die der SPD ein schlechtes Ergebnis voraussagen, wären dann nicht mehr aussagekräftig.

Würde die SPD mit Andrea Ypsilanti in einen solchen Wahlkampf ziehen?

Das hängt allein von Andrea Ypsilanti ab. Eines ist klar: Sie wird in der hessischen SPD emotional und politisch breiter getragen als je zuvor.

Schließen Sie einen Rücktritt aus?

Heckenschützen sollten nie ein Grund für einen politisch motivierten Rücktritt sein. Andrea Ypsilanti hat einzigartige Nervenstärke bewiesen und trotz aller Angriffe politisch und als Person überzeugt.

Ob sie nun Schuld trifft oder nicht, ihr Name ist künftig mit einer Niederlage verbunden.

Diese Sicht teile ich nicht. Die Täter sind schuld, nicht das Opfer. Die drei Abgeordneten - ich rede nicht von Dagmar Metzger - haben in den vergangenen Wochen immer wieder versichert, dass sie Ypsilanti wählen. Es gab Regionalkonferenzen, es gab mit allen Vieraugengespräche, Probeabstimmungen, es gab zwei Parteitage - das Koalitionsprogramm wurde im Landesvorstand einstimmig gebilligt. Wenn all das nicht ausreicht, sich auf ein Wort zu verlassen, dann reicht nichts mehr aus.

Jürgen Walter kritisiert etwa den Kurs beim Flughafenausbau. Hätte Ypsilanti ihn einbinden müssen?

Walter hat mit mir zusammen jede Silbe des Koalitionskompromisses zum Flughafen Frankfurt mit den Grünen ausgehandelt. Und ihm intern zugestimmt. Dann kurz darauf das Gegenteil zu behaupten, ist schlicht und einfach unlauter.

Hätte Ypsilanti Walter das Wirtschaftsministerium versprochen, nicht Ihnen - wäre die Sache anders gelaufen?

Nein. Es war von Anfang an klar - intern und öffentlich -, dass ich Wirtschaftsminister werden sollte, Walter sollte das Innenministerium bekommen. Dies war immer klar. Hinzu kommt, dass es bei diesem Versuch darum ging, inhaltliche Wahlversprechen einzulösen. Eine neue Ausrichtung der Wirtschaft in Hessen, die eng mit neuen Energien verbunden ist, war zwangsläufig mit mir verbunden. Wer hätte diese Inhalte umgesetzt?

Sie werden jetzt auch nicht umgesetzt.

Dennoch, man hätte uns zu Recht vorwerfen können: Der SPD geht es nur um die Regierungsmacht, dafür gibt sie von sich aus ihre Reformziele preis. Ein solches Postengeschiebe hätte die Regierung unglaubwürdig gemacht.

Wie bewerten Sie das Verhalten der vier Abgeordneten?

Die haben nicht nur Andrea Ypsilanti ins offene Messer rennen lassen, sondern eine ganze Partei. Klar ist: Ihr Argument, ihr Gewissen erlaube kein anderes Handeln, nimmt ihnen keiner ab.

satire scheint das richtige mittel zu sein, um dieses chaos verarbeiten zu können

Was Passanten am Mittwoch Morgen auf dem Mauritiusplatz in Wiesbaden entdecken, verschlägt ihnen erst einmal die Sprache. Rote SPD-Schirme, Fahnen und Plakate, auf denen steht: "Wir geben auf - SPD Hessen." Oder, noch schlimmer: "Es geht auch ohne uns - SPD." Die Leute in der Fußgängerzone bleiben ungläubig stehen.

Doch, es stimmt: Mitarbeiter mit roten Pullovern und Partei-Abzeichen stehen hinter den SPD-Plakaten. "Koch ist auch kein Schlechter", steht da. Es gibt auch kleine Geschenke der Partei, Aufkleber zum Beispiel. "Dann doch - Roland Koch", lautet wohl die aktuelle SPD-Parole. Die Mitarbeiter versichern immer wieder, dass die SPD jetzt genug hat, dass die Partei aufgibt und sich vier Jahre von der Politik zurückzieht.

Wild durcheinander gehen die Meinungen. "Endlich gebt ihr auf", ruft eine Frau, "wir sind für Neuwahlen." Andere, meist SPD-Mitglieder, sind entsetzt und wütend: "Ich finde das unmöglich", schreit ein Mann die vermeintliche Parteigruppe an, "ihr habt einen Wählerauftrag und sollt endlich Euren Job machen". Bald bilden sich dichte Menschentrauben um den Stand, der für die nächsten Stunden zum Austragungsort einer hitzigen Bürger-Debatte über den Zustand der niedergehenden Volkspartei wird. Es geht um Ypsilanti, um die Abweichler, die Geschichte der SPD - die brodelnde Marktplatzdiskussion erregt Aufsehen. "Ypsilanti sollte in sich gehen", meint eine ältere Frau. "Das Fußvolk der SPD hat sie einfach nicht erreicht." Ein Mann in ihrem Alter sieht das noch kritischer: "Mit dem Teufel machen die einen Pakt, um an die Macht zu kommen", wettert er. "Das ist keine SPD mehr." Auf die "Postkommunisten" und die "machtbesessene" Ypsilanti schimpfen viele an diesem Tag. "Die einzige Ehrliche war Frau Metzger", sagt einer. "Die vier Abweichler müssten das Bundesverdienstkreuz bekommen."

Langsam hat sich eine etwa 70-jährige weißhaarige Dame genähert, der jetzt der Kragen platzt: "Also, als ich die Vier da hab sitzen sehen", sagt die Dame und macht eine kleine Pause, "denen hätte ich grad in die Fresse hauen können." Sie pflege noch ihre Mutter, sagt die Dame, hundert Jahre sei die Mutter alt - und Ypsilanti-Fan. "Ihr dürft nie aufgeben", rät die Dame den jungen Menschen am SPD-Stand eindringlich. "Ich sag Euch, die Linken kommen - so wie früher die Grünen gekommen sind."

"Ha, was ein Glück, dass diese SPlanti aufgegeben hat", meint ein Rentner, der einen struppigen Dackel hinter sich herzieht. "SPlanti, ha, die soll Mittag koche und die Wieczorek gleich mit." Murmelnd trottet er von dannen. Am Ende fahren die FernsehSatiriker noch zur Wiesbadener SPD-Parteizentrale. Den Slogan "Wir geben auf - SPD", kleben sie an die Türe. Nichts passiert. Vor dem Spott hat die hessische SPD schon kapituliert.

gonzo sagt:

noch fühlt sich die truppe um ypsilanti stark, was sich allerdings nur mit dem verwirrten geisteszustand der selbsthypnotisierten "wahlgewinner" erklären lässt.

aber auch das geht vorbei, sogar recht schnell. und dann wird abgerechnet. dann kommt auf den tisch, mit welch undemokratisch und moralisch verdorbenen methoden die spd-führung in hessen unbotmässigen druck und zwang auf die freien mandatsträger ausgeübt und damit die verfassung missachtet hat. sogar der straftatbestand "nötigung eines verfassungsorgans" steht im raum. im fall metzger wurden die ermittlungen gegen die spd noch eingestellt.

apropos...

am umgang mit der frau metzger lässt sich in etwa erahnen, was dort im verborgenen getrieben wurde: ausgrenzung, nächtliche droh-anrufe, hassmails und ein immenser druck, auch gegen die familie der betroffenen. derweil sprach man darüher, die fotohandys in die wahlkabine zu nehmen, um den beweis für das "richtige" wahlverhalten festzuhalten. die haben einen heidenangst.

da kann man verstehen, dass die 3 weiteren "abweichler" so lange auf eine alternative entwicklung gehofft hatten, bevor sie den schritt in die öffentlichkeit gewagt haben. nun will man sie - diese "dreck-schweine" - fertig machen, "die kriegen kein bein mehr auf den boden", "fresse polieren" - das sind derzeit die o-töne.

noch sprechen ypsilanti gegner in der hessischen spd nur hinter vorgehaltener hand, wollen ihre namen nicht in den zeitungen lesen und lieber anonym bleiben. noch hat man angst vor dem innerparteilichen geheimdienst, vor den spitzeln, die jede absetzbewegung sofort melden. und doch, es wird zwangtsläufig dazu kommen, dass sich die unter druck gesetzten wehren und zurückschiessen werden.

wenn träume platzen

wenigstens braucht er jetzt keine dusche mehr...

Scheer plante schon mit Duschkabine im Ministerium

Der von der hessischen SPD als Wirtschaftsminister ausersehene Bundestagsabgeordnete Hermann Scheer hatte bereits angefangen, die Gestaltung seiner Amtsräume zu planen. Wie die Deutsche Presse-Agentur erfuhr, besuchte Scheer am vergangenen Freitag das Wiesbadener Wirtschaftsministerium, um die Amtsübergabe abzusprechen.

Bei einem Rundgang durch das Haus habe er Interesse an einem Nebenzimmer gezeigt, um dort einen Ruheraum samt Duschkabine einzurichten. Scheer habe sogar für den folgenden Montag Pläne angefordert. Am jenem Tag scheiterte jedoch das Vorhaben einer Regierungsübernahme an vier Abweichlern aus der SPD-Fraktion.

Mittwoch, 5. November 2008

vor wochen hier prognostiziert

inzwischen wird es immer deutlicher: die masslose gier der landesbanken, also des staates, nach rendite und anerkennung, führt geradewegs in den abgrund. und dank der vertreibsstruktur Landesbanken-Sparkassen-Endkunde werden jetzt auch omis vom lande mit in den abgrund gerissen...

Sparkassen haben sich verzockt und fürchten sich vor erbosten Kunden...

schuld daran ist natürlich der ackermann, sagen die finanzminister ;-)

Dienstag, 4. November 2008

Jeanne d'Äppelwoi

kudos an den spiegel. Kurze Hymne auf die phantastischen Vier.

Da sind gruppenintere Konflikte und Polarisierungen ganz offensichtlich.

ohje, jetzt schickt die FR die hessen-spd schon auf die couch. frankfurter rundschau.

Sie sind Fachmann für seelische Störungen in der Politik - welche diagnostizieren Sie beim Debakel der hessischen SPD?


Da sind gruppenintere Konflikte und Polarisierungen ganz offensichtlich. Und die sind so heftig, dass sie von der Gesamtgruppe nicht integriert werden konnten. In einer solchen Lage ist es problematisch, sich auf eine derart heikle Mission einzulassen. Insofern sehe ich schon Grandiositäts-Fantasien, die Frau Ypsilanti ausgelebt hat. Bei ihrem Wunsch, Koch abzulösen, hat sie die Differenzen in ihrer Partei übersehen. Mit so schwachen Kräften wie einer Stimme Mehrheit lässt sich die Welt nicht aus den Angeln heben.

ein hessisches märschen

die ereignisse der letzten tage und monate waren ein ganz großer hessischer schwank, den heinz schwenk nicht besser hätte inzszenieren können.

und doch schütteln viele aussenstehende ihre klöpfe, weil sie das hessendrama genausowenig verstehen, wie die witze von badesalz. dabei gibt es lediglich ein paar grundsätzliche regeln im umgang mit hessen, deren beachtung stark zum verstehen der "hessischen verhältnisse" beiträgt.

1. hessen sind stur. sehr stur. im grunde genommen ist sturheit eine hessische erfindung. das wusste schon tacitus zu berichten, und wer könnte besser davon zeugnis abgelegen als unser hessisches mädschen, das von beck völlig falsch eingeschätzt wurde, als er meinte: niemand rennt zweimal mit dem gleichen kopf gegen die gleiche wand. beck hätte wissen müssen: ein hesse ist sozusagen genetisch dazu verpflichtet, mit seinem kopf so oft gegen die wand zu rennen, bis eins von beiden kaputt ist. aus hessischer sicht gibt es nämlich überhaupt keinen grund aufzuhören, mit dem kopf gegen die wand zu laufen. warum auch. solange kopf und wand noch da sind und der hesse laufen kann, wird er also weitermachen. immer und immer wieder.

2. hesse sein heißt: gefährlich leben wollen zu müssen.

Montag, 3. November 2008

meine güte

es soll keiner sagen, dass man sie nicht gewarnt hätte. vor den risiken und vor den folgen ihres scheiterns. kaum ein sozialdemokrat ausserhalb der hessischen wagenburg hat dieses "unternehmen" positiv bewertet.

die naivität, mit der dieses extremst instabile gebilde als "rettung hessens" präsentiert wurde, liess von anfang an zweifel am geisteszustand der beteiligten aufkommen.

den "rebellen" ist zugute zu halten, dass sie den weg der öffentlichkeit gewählt haben und sich "outen", das ist ehrbarer als das verhalten des "heide-mörders" in SH. der, übrigens, dürfte stegner heissen, ist spd-linker und empört sich gerade ganz besonders schrill. sein moralischer vorteil: er hat bis zur geheimen wahl gewartet und streitet alles ab.

geschrieben von fiesel am 03.11.2008 um 22:49 Uhr

das wird ne lange nacht, freunde :))

der schampus ist kalt genug, und ich erleide den nachrichten-sondersendungs-eilmeldungs-overkill.

als erstes fällt der kurswechsel der frankfurter rundschau auf. eben noch das jubelperserblatt, das loyal aus der parallelwelt berichtete. heute eine erstaunlich nüchterne und neutrale analyse. sie wussten es die ganze zeit, heute dürfen sie es schreiben. chapeau!

der spiegel, schon desöfteren auf äquidistanz bedacht, verschüttet häme kübelweise. aus der linkskurve geflogen, die zockerin!

und im tagesspiegel wird ins gleiche horn gestossen: nach tissy bruns´ gestriger ansage (die macht der verblendung), heute nun der chef persönlich, der sich über die spd-linke mockiert (SPD in Trümmern, Grüne desavouiert, SPD-fixierte Linke demoliert).

jubel bei den springer-persern. "die vier musketiere", "ypsilanit-debakel = sternstunde der demokratie!" und "die helden mit dem reinen gewissen, die stalins enkelin zur strecke brachten".

und in der zeit? nach giovanni di lorenzos ätzendem leitartikel vor zwei tagen ("linker putsch"), nun die abrechnung: "der Schaden, den die SPD-Linke angerichtet hat, ist gewaltig – für sie selbst, ihre Partei und das ganze Land: Sie hat sich ins politische Aus katapultiert, auf dem Weg dorthin den Bundesvorsitzenden Kurt Beck in den Abgrund gerissen, ihre Landespartei ebenfalls, und sie hat der politischen Kultur einen Tort angetan.
Wie besessen war Andrea Ypsilanti seit ihrem gefühlten Wahlsieg Ende Januar von dem Ziel, der CDU und Koch die Regierung in Wiesbaden zu entreißen. Ihr unbedingter Machtwillen ließ sie alle Gefahren vergessen, die mit ihrem Unternehmen Rot-Rot-Grün verbunden waren. Und erst recht ihr Versprechen vor der Wahl, auf keinen Fall mit der Linken zu kooperieren
".

meine güte, ich muss jetzt die sondersendungen im HR verfolgen, die laufen seit 19h00, hessenschau, hessenschau extra, tagesschau, im brennpunkt, hessen aktuell extra, jetzt die sonder-elefantenrunde mit journalisten und experten im stadtgespräch-live, danach hessenjournal und hessenjournal extra... hoffentlich wird nicht die regionale sportsendung um viertel nach 10 mit dem eintracht bericht nach dem auswärtssieg verschoben, weil dann werde ich richtig sauer!

*plöpp*

da platzt die blase.

einen tag früher als erwartet. das vabanque spiel ist beendet, die größte hazardeuse aller zeiten ist gescheitert, was niemand, der noch alle sinne beisammen hat, jemals bezweifeln konnte.

mit nur einer stimme mehrheit macht man keine minderheitsregierung, schon gar nicht mit einer extremistischen splitterpartei, die völlig unsinnige vorstellungen von wirtschafts- und arbeitsmarktpolitik hat. und schon gar nicht macht man sowas, wenn man es vorher hundertfach hoch und heilig ausgeschlossen hatte.

überraschend finde ich die überraschte reaktion ypsilantis, die sich auf das wort der abweichler verlassen hat, verlassen musste. und so scheitert die wortbrecherin ihrerseits an einem wortbruch. jetzt weiss sie wenigstens, wie sich ihre betrogenen wähler fühlen müssen.

und vielleicht merkt sie jetzt, dass der wahlsieg eben nur ein gefühlter und kein echter war.

was solls, ich mache jetzt den veuve auf, leider musste ich ihn erst ins eisfach legen, denn er sollte ja erst für morgen kalt sein. aber das werde ich schon ertragen. prost!

;-)

Sonntag, 2. November 2008

die ewig gestrigen

werden von wolfram weimer (cicero) links verortet.

wie wahr...

Eine fiese Finanzkrise, arrogante Amerikaner, miese Manager, böse Banken, – nie schien die Lage so günstig für linke Gemüter. Darum kamen sie auch wie Dinosaurier aus ihren ideologischen Museen gestampft und spielten für einige Wochen noch einmal Revoluzzerparty. Doch vollkommen erfolglos. Nichts passiert, wovon die Linke kurz geträumt hat. Der Kapitalismus geht nicht unter, die Revolution fällt wieder einmal aus, die Umfragewerte für linke Parteien fallen sogar. Unter den Spätsommer-Spontis macht sich schon im Herbst wieder Enttäuschung breit. Selten ist ein politischer Stimmungsballon so rasch geplatzt…

signale aus berlin

habe er, walter, schon empfangen, und daher nichts zu verlieren, schreibt die berliner morgenpost.

derweil sinken die quoten für einen ypsilanti sieg.

und den besten artikel zum thema gibt es diesmal hier:

ironie des schicksals

da muss die brutalstmögliche wortbrecherin nun darauf hoffen, dass ihr stellvertreter sein wort, sie zu wählen, nicht bricht. das wird lustig.

nach der deutlichen absetzbewegung des vertreters des rechten flügels, macht sich entsetzen bei der spd breit.

denn wie könnte er, der er das gesamte projekt ablehnt, noch für ypsilanti stimmen? aus seiner sicht gegen arbeitsplätze, gegen wachstum und prosperität, aber für politisches chaos und eine bewegungsunfähige regierung, von lafontaines gnaden?

man darf also gespannt sein, zumal die grünen bereits versprochen haben, dass es nur einen wahlgang gegen wird.

die zukunft der spd in hessen entscheidet sich nun also am dienstag, alles wurde von ypsilanti auf eine karte gesetzt. die eigene karriere, die glaubwürdigkeit aller sozialdemokraten, die wahlchancen bei allen folgenden wahlen und vieles mehr. eine strategische meisterleistung, in etwa so weitsichtig wie der überfall auf russland 1941. entweder wir gewinnen, oder die sozialdemokraten waren zu schwach und die geschichte wird ihnen ungnädig sein.

Freitag, 31. Oktober 2008

kann mir jemand einen grund nennen, warum der jürgen walter für ypsilanti stimmen sollte?

hey, das war doch ein tolles modell, damals in den 80ern.

in der ddr wurden willkürlich unbescholtene bürger eingesperrt und gefoltert und am end an die pöse pundesrepublik verkauft, gegen harte devisen, die dann wiederum eingesetzt wurde, um polit-wirrköpfe wie den van ooyen zu bezahlen, damit er ein bischen sand ins getriebe des klassenfeindes streut.

an der stelle van ooyens würde ich mich fragen: habe ich eigentlich auf kosten der eingesperrten und gefolterten ddr-bürger gut gelebt?

offensichtlich.

naja, für den sozialistischen frieden müssen eben opfer gebracht werden.

ps: kann mir jemand einen grund nennen, warum der jürgen walter für ypsilanti stimmen sollte? mir fällt keiner ein.

Donnerstag, 30. Oktober 2008

10 gründe, warum ypsilanti so etwas ist wie der hessische george w.

1. beide kamen/kommen recht zweifelhaft ins amt
2. beide machen nicht den intelligentesten eindruck
3. beide haben schwierigkeiten mit der muttersprache
4. beide haben im vorfeld eine beruflich nicht gerade herausragende karriere hingelegt
5. beide haben ein (pseudo)religiöses werte- und orientierungssystem
6. beide neigen zu einem überoptimistischen verhältnis zur realität
7. beide geben sich unbekümmert und von sich selbst und ihrem erfolg überzeugt
8. beiden wohnt ein gewisser weltbeglückungsdrang inne
9. beide haben einen darth vader zum vize
10. beide werden als gescheiterte politiker, die nachhaltig großen schaden angerichtet haben, in die geschichte eingehen

Mittwoch, 29. Oktober 2008

ypsilanti: inbegriff der inkompentz. sagt die spd. und die wirds wissen :)

selten hatte ich grund, so viele smileys beizufügen, aber was hier in hessen derzeit abgefackelt wird, ist un-be-zahl-bar. wirklich.

nun schauen wir mal, was der oberste flughafenexperte (spd) und staatssekretär in der hessischen noch-koch-regierung zum koalitionsvertrag zu sagen hat und warum er unter seiner eigenen partei nicht mehr berufen wird:

Besondere Brisanz erhält der Disput aber durch eine Stellungnahme des für das Planfeststellungsverfahren zuständigen Staatssekretärs im Wirtschaftsministerium, Klaus-Peter Güttler. Denn der über Parteigrenzen hinweg als Experte anerkannte Sozialdemokrat äußerte, dass ein solches ergänzendes Verfahren mit großer Wahrscheinlichkeit rechtsmissbräuchlich sei und Regressansprüche gegen die Verantwortlichen die Folge sein könnten. Seiner Einschätzung nach ist in der Koalitionsvereinbarung keine Begründung genannt, die ein solches Verfahren in irgendeiner Weise rechtfertigen könnte.

Bislang galt in Wiesbadener SPD-Kreisen als ziemlich sicher, dass Güttler auch nach der Bildung einer rot-grünen Minderheitsregierung unter der hessischen SPD-Vorsitzenden Andrea Ypsilanti als Staatssekretär für den Flughafenausbau zuständig sein wird – dann im Verkehrsministerium, das aus dem Wirtschaftsministerium herausgelöst und von dem Sozialdemokraten Günter Rudolph geleitet werden soll.

Ob Güttler dafür nach seiner Kritik noch in Frage kommt, galt in SPD-Kreisen zumindest als nicht sicher. Andererseits ist Güttlers Kompetenz in allen genehmigungsrechtlichen Fragen des Ausbauprojekts unumstritten und kaum zu ersetzen. Das gibt auch Grünen-Politiker Frank Kaufmann zu, der als langjähriger Ausbaugegner selbst über ein veritables Detailwissen über das Ausbauprojekt verfügt.Als illusorisch bezeichnet Güttler zudem die von der Spitze der hessischen SPD geäußerte Auffassung, dass ein Verfahren zur Planänderung problemlos bis zum Jahresende 2009 abgeschlossen sein könnte. „Ein ergänzendes Verfahren muss den Anforderungen an ein neues Planfeststellungsverfahren entsprechen, da eine Änderung der flugbetrieblichen Regelungen das Gesamtgefüge der Abwägungen betrifft“, zeigte sich der Staatssekretär sicher. Vor Ende 2010 erwartet er den Abschluss der Verfahren mit einer Entscheidung über den Sofortvollzug nicht. Unter dem Strich sei mit einer Verzögerung von nicht weniger als zwei Jahren zu rechnen. Wie ein mit dem Planfeststellungsverfahren befasster Jurist erläuterte, ist ein solches ergänzendes Verfahren eigentlich nur durch den Antragsteller selbst, also durch Fraport, anzustoßen.


wir sehen also: dieser mann verfügt über eine eigenschaft, die ihn für die ypsilanti regierung uninteressant macht. er ist ausgewiesener fachmann. und solche leute haben im aosozialen stümperkabinett der unsäglichen keinen platz.

unglaublich!

und auch die gewerkschaften

haben jetzt eine sondersitzung des verwaltungsrates des flughafenbetreibers (fraport) einberufen. das passiert eher selten und nur bei "gefahr in verzug".

dort werden die gewerkschaft ein gutachten präsentieren, aber lesen sie selbst...

...und hier!

verfahren rechtswidirg! schadensersatz in dreistelliger millionenhöhe! tausende arbeitsplätze in gefahr! zeter und mordio.

nein, nicht etwa aus dem mund der cdu oder der fdp. das stammt von den gewerkschaften. und mit denen ist nicht gut kirschenessen. besonders wenn man sich auf der gleichen seite wähnt. für jemanden, der sich zwischen alle stühle setzt, könnte der kampf tödlich enden. im politischen sinn, versteht sich...

oje, das mit den markierten wahlzetteln...

das wird nicht so einfach ;-)

Die Ministerpräsidentenwahl in Hessen steht für kommenden Dienstag auf der Tagesordnung. Aus Sorge um die Einhaltung des Wahlgeheimnisses wird es eine besondere Form von Stimmzetteln geben. Die Abgeordneten erhalten laminierte Wahlkarten, auf denen für die Wahl Ypsilantis vorgestanzte Löcher zu durchstoßen sind. Damit sollen versteckte Zeichen an den Wahlzetteln verhindert werden, die gegebenenfalls Aufschluss auf mögliche Abweichler geben könnten.

Dienstag, 28. Oktober 2008

zahlenspiele

ganz konkret: ihr werden am dienstag bei der wahl mindestens 7 weitere stimmen fehlen.


walter wird sich enthalten. das ist klar. der kann gar nicht anders, sonst ist er für immer weg. wer sich von den ökostalinisten in der eigenen partei dermassen vorführen lässt, ohne eine quittung zu präsentieren, braucht sich nirgends mehr blicken zu lassen. selbst als anwalt im zivilleben wäre er damit nicht mehr vermittelbar.

auch die nordhessen werden mindestens einen ausgucken, der gegen ypsilanti und für die nordhessischen infrastrukturprojekte stimmen soll, die offenbar nur mit der cdu realisiert werden können.

die gewerkschaften werden es genauso machen. 2 jahre verzögerung beim ausbau von rhein-main kostet tausende arbeitsplätze und damit gewerkschaftsmitglieder. und die gewerkschaften sind gut vernetzt, bis ins parlament, keine frage.

die hessische wirtschaft wird ebenfalls ein u-boot rekrutieren. für die ist diese regierung das reinste horrokabinett.

und auch berlin dürfte die bundes-spd nicht tatenlos zusehen, wie ypsilanti nicht nur clement und beck abschiesst, die wahlen im hamburg und bayern "gewinnt", sondern auch noch glaubwürdigkeit der gesamten partei untergräbt und damit die bundestagswahlchancen mininmiert.

und auch der altkanzler schröder hat noch ein persönliches hühnchen mit selbiger zu rupfen. es wäre nicht der erste altkanzler, die im hintergrund noch munter mitmischt, allein schon im interesse seines neuen arbeitsgebers gazprom.

das sind, neben der metzger, sieben stimmen, die fehlen werden.

und darauf wette ich 10 euro!

so langsam nähern wir uns der stunde der wahrheit

und derzeit macht es wieder richtig spass :)

aber ende kann die strategie ypsilantis, einfach mal ALLE vor den kopf zu stossen und ordentlich porzellan zu zerschlagen, erfolgreich sein. warum weiss ich nicht, aber diese taktik hat auch noch niemand vor ihr probiert.

derweil lehnen immer noch 70% diese regierung dezidiert ab. neuwahlen würden das sofortige ende der ypsilanti-truppe bedeuten. die spd hätte schwierigkeiten, die fdp auf abstand zu halten und käme mit mühe an die 20% ran. man sollte meinen, dass in einer demokratie unter diesen umständen bei den beteiligten die frage aufkommt: können wir diesem land überhaupt dienen? die anwort ist einfach: klar, wir ham ja auch gewonnen!

von überall hagelt es kritik, selbst die gewerkschaften sind empört (sitzen im AR des flughafenbetreibers und werfen ihr "erneuten wortbruch" vor), die aufwärts-netzwerker und die nordhessen sind mindestens pikiert bis indigniert, die taz ätzt gegen die andrea dilletanti.

meine güte.

es ist schlicht unvorstellbar, dass diese frau am dienstag kommender woche gewählt wird.

"das ist so realistisch, wie der flug zum mars"

sagt ein sozialdemokratischer flughafen-gegner zur wahrscheinlichkeit, dass kassen-calden ausgebaut wird. er stützt seine hoffnung auf den soeben vorgestellten koalitionsvertrag.

"nix da", sagt ein sozialdemokratischer flughafen-befürworter. "die erweiterung kommt. steht so im koalitionsvertrag."

ja, was denn nun?

natürlich kommt kassel-calden nicht, nicht mit den grünen, nicht mit der linkspartei. und trotzdem behaupten die befürworter das gegenteil. und drohen auch gleich:

Sie erwarten von der neuen Landesregierung, "dass die vertraglichen Vereinbarungen eingehalten werden". Diese besagen, dass sich Stadt und Kreis Kassel, die Gemeinde Calden und das Land die Kosten für den Ausbau teilen, erst kürzlich waren die Anteile zugunsten der Kommunen reduziert worden - dem muss jedoch auch der Landtag noch zustimmen.

Schlitzberger und Hilgen erklärten, ein Ausstieg aus dem Neubau wäre Vertragsbruch. "Das würden wir nicht hinnehmen und gegebenenfalls juristische Hilfe in Anspruch nehmen.


derweil zeichnet sich in dieser hitzigen woche eine kampfkandidatur um fraktion und geschäftsführung der partei ab. beide posten sollen mit linksauslegern besetzt werden, die rechten werden versuchen, mindestens ein amt für sich zu gewinnen. man darf gespannt sein: in der spd fraktion steht es ungefähr 21:21 zwischen aufwärts und vorwärts.

und das alles in einer mikrigen woche. koalitionsvertrag, streit. postenvergabe, streit. parlamentarische posten, streit. man bedroht sich mit juristischen schritten, mit kampfkandidaturen, und am end muss nur einer sein kreuzchen verweigern. in geheimer abstimmung.

dieses unterfangen ein himmelfahrtskommando zu nennen, ist eine beleidigung für alle kamikaze.

Montag, 27. Oktober 2008

der tagesspiegel bringt es auf den punkt

aufwärts (rechts) gegen vorwärts (links).

das ist treffend beobachtet. hier!

die idee hatte aber schon der focus, vor rund 6 wochen.

naja, nächste woche wissen wir, wie es ausgeht. aber spannend ist es schon. auch wenn ich das ergebnis schon kenne ;-)

bei der spd brennt der kittel...

und wie!

wie man einen ambitionierten wirtschaftspolitiker (also politiker mit wirtschaftlichem sachverstand und realo attitüde) kalt stellt, das hat die kanzlerin in der causa merz gezeigt. dass nicht jedem oder jeder ein solcher schachzug gelingt, zeigt die unvollendete, die bislang so ziemlich alles vergeigt hat, was sie angefasst hat.

und auch in der causa walter dürfte das ypsilanti einen umstand glatt übersehen haben: sie braucht walters stimme. und die stimmen seiner freunde. und nun wird quer durch alle gazetten gemutmasst, dass die wahl der unsäglichen wahlbetrügerin auf der kippe steht.

eines ist sicher: schon heute unterstellt man dem walter, dass er gegen seine chefin stimmen wird, um chef anstelle der chefin zu werden. dabei ist es völlig egal, wie der walter stimmt. fällt sie durch, wars der jürgen. an dessen stelle würde ich den stimmzettel ordentlich markieren, denn die linke brut wird im falle eines falles auf ihn eindreschen und ihren ganzen gesammelten hass auf ihn abwälzen, der hass, der eigentlich den koch treffen sollte.

fassen wir nochmal zusammen: es gibt 42 landtagsabgeordnete der spd in hessen. eine hat sich bereits der stimme enthalten (metzger), einen weiteren abweichler kann sich die optimistische nicht mehr leisten.

da wären rund 5 abgeordnete, die dem nordhessischen block zugerechnet werden. die nordhessen sind verstimmt, weil kassel calden totgeprüft werden soll und die autobahnen nicht gebaut werden. das freut besonders die anwohner jener gemeinden, durch die alltäglich eine immense blechlawine rollt, um von einem teilstück der autobahn zum nächsten zu kommen.

da sind die rund 15 rheinmain netzwerker, die nicht begeistert sind von den plänen, den ausbau des frankfurter flughafens zu verhindern. ausserdem sind das alle parteigänger walters, die ein interesse daran haben, dass der nicht-hesse und wirtschafts- und unternehmenshasser hermann "der schwarze abt" scheer nicht wirtschaftsminister wird. und die haben auch kein interesse daran, zum spielball der tschekisten und kalten krieger der linkspartei zu werden.

also stellt sich am ende die frage: bekommt sie alle stimmen? dann ist gut.

fehlt eine stimme? dann wars der walter - und den wird man fertig machen wollen. ich denke, der umgang mit frau metzger hat einen vorgeschmack gegeben: nächtliche drohanrufe auf der privatnummer, einschüchterung der familie und der kinder, vielleicht einen abgeschnittenen pferdekopf im vorgarten und farbbeutel gegen das wohnhaus. das dürfte die erste stufe sein, ausgeführt von den jungsozialisten um dröhsel (toller name!) & co, achselzuckend quittiert von der unbeteiligten: "jaja, die jusos, hihi, kamma nix machen" - es sei denn, er kann belegen, anhand eines markierten stimmzettels, dass nicht er, sondern einer der anderen 40 abgeordneten der verräter ist.

am einfachsten wäre es natürlich, wenn mindestens 2 weitere stimmen fehlen würden, denn dann wäre klar, dass es eine verschwörung von abweichlern gibt. und ich persönlich glaube, dass genau das passieren wird. es wird mehr als eine stimme fehlen.

man darf gespannt sein!

anti wahlbetrug parties

hondo sagt:

jede wette: ypsilanti ist die unbeliebteste politikerin in hessen und vermutlich sogar bundesweit. von NULL auf minus 100 in nur wenigen wochen.

sie löst damit rolle koch ab, der dafür immerhin 10 jahre regierungszeit, eine spendenaffäre, einen grenzwertigen wahlkampf und ein extrem hässliches aussehen benötigte.

den hessen bleibt nur passiver widerstand gegen diese machterschleichung, die gegen den klar geäusserten wählerwillen (70 von 100 sind dagegen) durchgesetzt wird.

also, liebe mitbürger, ich organisiere gerne ein paar anti-wahl-betrug-happenings, in form von unverdächtligen flash-mobs. alle teilnehmer erhalten für nur 50 Euro ein busticket nach wiesbaden, 3 faule eier, 2 tomaten und 2 trillerpfeiffen, sowie blanko-schilder zum hochhalten und 2 eddings.

es geht darum, diese frau zur aufgabe zu bewegen, indem wir ihr das reGIERen so unangenehm wie möglich machen. das heisst konkret: demonstrationsrecht vor dem landtag 24/7 mit mahnwache und ausserparlamentarischem koordinationsbüro für politische hygiene, also gegen ypsilanti und politikverdrossenheit.

macht alle mit. wer auf umfragen nicht hört, muss es eben am eigenen leib spüren. nach 33 haben die deutschen es endlich in der hand, auch mal rechtzeitig widerstand zu leisten und nicht erst hinterher dumm aus der wäsche zu gucken...

ps: anmeldungen bitte per email direkt an mich.

Sonntag, 26. Oktober 2008

in hessen brennt die luft

in der spd herrscht mal wieder richtig gute stimmung, schreibt der spiegel:

Für Kopfschütteln bei den Sozialdemokraten sorgen Äußerungen des Ypsilanti-Unterstützers Gernot Grumbach. Der südhessische Bezirkschef hatte Walters Verzicht auf das Europa-Ministerium mit den Worten begründet, dieser habe wohl "eine andere Lebensperspektive".

In Walters Umfeld wurde der abfällige Kommentar Grumbachs wenig überraschend als "Frechheit" gewertet. "Ich weise das entschieden zurück", sagt Everts zu SPIEGEL ONLINE, "unserer Sache ist das nicht dienlich."

und in der FR steht:

Zwei Tage nach Abschluss der Koalitionsverhandlungen mit den Grünen ist in der Landes-SPD heftiger Streit zwischen Ypsilantis linkem Flügel und dem wirtschaftsfreundlichen Teil um SPD-Vize Jürgen Walter ausgebrochen . "Die Luft brennt", sagte ein Abgeordneter am Sonntag. Im Zentrum der Auseinandersetzungen stehen die Einschränkungen für den Ausbau der Flughäfen Frankfurt und Kassel sowie die Tatsache, dass Walter nicht im neuen Kabinett vertreten wäre. Er hatte das Angebot abgelehnt, Innen- oder Verkehrsminister zu werden.

Walter kritisierte die Trennung der Bereiche Verkehr und Wirtschaft in zwei Ministerien als "grundfalsch". Parteivize Gernot Grumbach vom linken Flügel betonte hingegen, Walter habe die Koalitionsvereinbarungen im Verkehrsbereich selbst ausgehandelt und keine Einwände gegen die Beschlüsse geltend gemacht. Er fügte an: "Jürgen Walter hat eine Lebensentscheidung getroffen, die nicht aus einem politischen Konflikt resultiert." Walter wies diese Interpretation als "Frechheit" zurück.

In der SPD wird nun befürchtet, dass nordhessische Abgeordnete im Windschatten dieser Auseinandersetzung gegen Ypsilanti stimmen könnten, weil sie um den Ausbau des Flugplatzes Kassel-Calden fürchten. Die Schuld am Scheitern Ypsilantis werde dann ohnehin Walter zugerechnet.


so ein bischen kommt es jetzt, wie hier bereits vorhergesagt. das flughafen frankfurt paket aufzuschnüren, wird die netzwerker in stimmung bringen, und der umschwung auf grüne positionen beim kasseler flugplatz wird die nordhessen auf die barrikaden bringen.

und auch scheer muss dabei sein, womit walter raus ist. aber warum sollten die 20 netzwerker geschlossen für ihre kollektive entmachtung stimmen?

Freitag, 24. Oktober 2008

20 mrd zockerpapiere

bei der bayrischen landesbank liegen die nerven blank, und damit auch bei den chefs, den politikern, in diesem fall bei der csu.

man braucht geld, sehr viel geld. 6 mrd. vom steuerzahler. verzockt. von möchte-gern bankern, die als wichtigste qualifikation das "richtige" parteibuch haben mussten. weitere 20 mrd in unverkäuflichen zockerpapieren hat die bayern lb noch in den büchern.

die sachsen lb ist bereits pleite gegangen und wurde in größter not an die kollegen der landesbank baden-württemberg verkauft. um noch größeren schaden für den sächsischen steuerzahler abzuwenden. verursacht von ein paar politisch aktiven freizeitbankern.

die west lb, seit jahrzehnten fest ist spd-hand, schlingert schon seit einiger zeit vor sich hin. als eine der größten landesbanken hat sie den vorzug, dass man aufgrund der größe und der intransparenz den schaden und den mittelfristigen finanzbedarf noch gar nicht beziffern kann. sicher ist: man wird auch bei dieser staatlichen bank ordentlich zubuttern müssen.

bei der kfw, deren vorstandsetage ein traditionelles auffangbecken abgehalfterter sozialpolitiker ist, durfte die ingrid matthäus-meyer mal ran. die war, man erinnert sich, eine langjährige abgeordnete im bundestag, durfte ein paar reden halten und in ausschüssen sitzen. eine typische politkerlaufbahn, abgesichert und voller gut gemeinter ideen. aber eben NULL fachkenntnisse.

was solls, is ja nur ne dämlich bank, was soll da schon schief gehen? ausser, dass der ikb-spass ein paar milliarden (ca. 12) gekostet hat. aber da kann die IMM aber nix für, wie sollte sie das auch durchschauen können?

dann ziehen wir mal bilanz.

das staatliche modell: man lässt irgendwelche subalterne politisch vernetzte "manager" die staatsbanken lenken, weil die erstens: tendenziell billiger sind und zweitens: man sich im politischen leben mit der pöstchen-vergabe ein gutes sprungbrett verschafft. schliesslich ist der politiker, der den banker-job zu vergeben hat, irgendwann auch abgehalftert und braucht dann selbst nen gut dotierten job bei ner bank. die IMM verdient locker 7-stellig im jahr. vermutlich steuerfrei.

das ergbnis: ein bischen günstiger in der anschaffung verglichen mit ackermann & co., im ergebnis aber nicht so doll. diese "manager" verbraten steuergelder in zweistelliger milliardenhöhe.

auf der anderen seite: ackermann & co. verdienen locker das zehnfache, machen dafür aber 100 mal weniger verluste. jetzt wird auch klar, warum das gehalt vom ackermann irgendwo gerechtfertigt ist...