Mittwoch, 17. Dezember 2008

der weg muss weg

so, nachdem ich jetzt hier rund 8 (!!!!) minuten im icafe darauf warte, dass das dreckige blogger post erstellen fenster geladen wird, schreibe ich erstmal auf dem note pad los...

also, zurueck nach dubai, denn dubai ist eine stadt, in der zuechtigkeit und ordnung herrscht. selbstredend befand sich unter den rund 100 rauchern keine frau, aber das nur nebenbei. in dieser kabine sassen also rund 20 kettenraucher und aufgrund des platzmangels 80 davor, die in einem unerhoerten akt der insubordnination begannen, ihrem trieb direkt vor der eingeschachtelten nebelbank nachzugehen.

nachdem der immerhin mit pistole ausgestattete ordnungshueter es nicht geschaffte hatte, die illegalen raucher zum sofortigen aufhoeren zu bewegen (ohne schusswaffeneinsatz allerdings), holte der schnurrbaertige flugs verstaerkung und die daraufhin massiert auftretende staatsgewalt wurde der situation dann schnell herr, u.a. mit der freundlichen bemerkung, man koenne ja entweder warten, das rauchen aufgeben oder ein paar meter weitergehen, wo es weitere raucherkapazitaeten gaebe.

auf dem weg zum nächsten raucher terrarium dann: engelsgesang! ein strahlendes licht verbreitet sich, als ich um die ecke biege. trommelwirbel! trompentenfanfare! und ansteigender engelsgesang. der (das?) IRISH PUB im Dubai-Terminal. Woo-Hoo! der inbegriff des lästerlichen und unkeuschen westlichen lebensstils. alkohol in rauhen mengen, schweinefleisch in allen varianten, wlan kostenlos, sports-tv auf mehreren screens und laute rockmusik (und folk). und das ganze "twenty-four-seven", volle pulle im schichtdienst! und - himmel! uneingeschränkte raucherlaubnis! ahh, ein königreich für einen pub! in dubai!

der naechste stopp war dann colombo auf sri lanka, ein kleiner flugplatz, nichtsdestoweniger streng bewacht, mit der allerneuesten flugabwehr-technik, mit der man die traditionellen luftangriffe der tamilen-tiger abzuwehren im stande gewesen waere, haetten sie denn angegriffen. wobei diese vorzugsweise von ultralight fliegern selbstgebastelte sprengkoerper abwerfen, nur halt dort, wo keine flugabwehr steht. dass es generell ein kampf unter gleichen ist, konnte man am flugpark des direkt angerenzenden militaerflughafens ersehen, der neben zwei f4 phantoms aus allerlei rotorbetriebenem altflugwerk bestand, dessen provinienz allerdings nicht zugeordnet werden konnte.

endlich in singapur angekommen bezog ich mein eine-nacht-domizil im schoenen rotlichtviertel der geylang road, das neben den vielzaehligen unterhaltungsdamen aber auch das beste asiatische essen am strassenrand anzubieten hatte. mein problem lag allerdings nun, am sonntag, darin, einen passenden (ueberhaupte EINEN) flug nach koh samui zu finden. direkt wird dieses ziel nur von der bangkok air bedient, nur leider war deren online buchungssystem nicht funktionsfaehig und erschreckte mich immer wieder mit der meldung: sorry keine fluege am 15. und am 16. und ueberhaupt. da ich aber weiss, dass es diesen flug nahezu taeglich gibt, habe ich vom hotel das oertliche verwaltungsbuero angerufen, und zwischen kindergeschrei und bauarbeiten in der lobby konnte man mir in asiatischem englisch zu verstehen geben, dass ich doch das dinersworld travel office aufsuchen moege, was mir dann nach einigen fehlversuchen am montag endlich gelang. und so kam ich am montag abend dann noch in einem halbleeren flieger (warum wohl - WO IST DAS FRAGEZEICHEN AUF DEN THAILAENDISCHEN TASTATUREN ARGH ok, die lock umschalttaste habe ich gefunden, immerhin...)

jedenfalls, und darauf kommt es an, war im am montag endlich auf koh samui, wo ich mein praeferiertes hotel auf der chaweng beach aufsuchte und von diesem suendenbabel berichte ich dann morgen oder so, wenn ich endlich auf koh phangan angekommen sein werde - und dann auch mit bildern - juchu!)...

Kommentare:

German Psycho hat gesagt…

Was für eine Hammertour. Sie sind einfach so nach Sri Lanka geflogen, ohne vorher zu wissen, wie's von da aus weitergeht? Das ist mutig, Mann.

Matt hat gesagt…

Ah, jetzt weiß ich auch wieder, warum ich am liebsten zu Hause bin. Und bleibe.

EINHEITSKANZLER hat gesagt…

Mir wurde neim kauf des tickets verschwiegen dass ein zwischenstopp in colombo vorgesehen war. Der dauerte dafuer auch nur eine stunde. Um dies zu verschleiern wurden die beiden anlaufstationen sogar ueber unterschiedliche gates abgewickelt. Perfide. Ubd ich bin mor micht sicher ob dies die ersparnis im ticketpreis rechtfertigt.

EINHEITSKANZLER hat gesagt…

Ich bitte die fehlsd zu entschuldigen aber mit meine finger treffe ich immer vier buchstaben gleovjzeirig und nur der zufall entscheidet