Donnerstag, 12. Februar 2009

"Es geht nicht um Kontrolle, sondern um vertrauensbildende Maßnahmen"

"Wir haben ein paar Selbstverständlichkeiten aufgeschrieben", sagte der parlamentarische Geschäftsführer der SPD, Günter Rudolph, der Frankfurter Rundschau auf Anfrage. "Nach einem schwierigen Jahr wollten wir uns über ein paar Grundregeln verständigen", fügte der Sozialdemokrat hinzu.

grundregeln, die der spd in der kurzen ypsilanti-ära abhanden gekommen waren?

man hat sich also drauf verständigt, dass interna intern bleiben sollen, so wie dieser beschluss, der nun in der rundschau breit getreten wird.

medial ist das natürlich nicht ganz so glücklich, aber naja, was solls...

1 Kommentar:

German Psycho hat gesagt…

Ja, so ähnlich wie man eben das Grundgesetz den aktuellen Gegebenheiten anpassen, das Abstimmungsverhalten des Bundesrats der aktuellen Lage anpassen muß, sich jedoch ruhig Zeit lassen kann, ein nicht-verfassungsgemäßes Überhangsmandatsdingenskirchen anzupassen.