Donnerstag, 18. September 2008

der gag geht in den vierten tag

die ard weigert sich hartnäckig zur kenntnis zu nehmen, dass die lehman brothers "lee-man" und nicht "lay-man" ausgesprochen werden. seit 4 tagen. ultra-konsequent.

montag in den nachrichten: "lay-man" bla bla.
ok, die redakteure haben offenbar den namen noch nie zuvor gehört, also schwamm drüber, sie werden es irgendwann merken und korrigieren.

dienstag, live-"schalte" an die börse.
moderator: was ist mit den lay-main brassas?
parkett-reporter: äh, LEE-man, also lehman brothers sieht nich so gut aus...

mittwoch, plasberg diskutiert und merkt, dass alle seine gäste "lee-man" sagen. verunsichert fragt er nochmal nach, denn er weiss: in allen eingespielten beiträgen sagt die ard-stimme"layman". film ab. er schämt sich sichtlich.

donnerstag, nachrichten: wieder und immer nur "lay-man" hier, "lay-man" da, einspielung o-ton finanzminister: "lee-man" dies und "lee-man" das.

wie lange wollen die das durchhalten? oder sind die so blöd und merken es ist?

Kommentare:

German Psycho hat gesagt…

Und der Beitrag geht auch in seinen vierten Tag. Eine sehr subtile Form von Humor.

EINHEITSKANZLER hat gesagt…

leider war es mir am wochenende nicht möglich, den pappnasen der ard auf die lippen zu schauen, denn ich boykottiere inzwischen die nachrichten und das morgenmagazin, weil da - absesehen vom sport - nur noch mist verzapft wird. es ist einfach lächerlich, wenn leute, die so völlig wissensfrei sind, versuchen, die experten in den interviews aufs glatteis zu locken, auf dem man sich gerade selbst befindet.